Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor dem LockdownFriseure schneiden Verlusten hinterher

Wenige Tage vor dem neuen Lockdown arbeiten Friseure und Händler unter Hochdruck. Umtauschfrist wird verlängert.

Hochbetrieb herrscht in den Friseursalons. Die Damen lassen färben, die Herren schneiden © alvaro - stock.adobe.com
 

Der erste Lockdown verursachte laut Handelsforschern einen Umsatzverlust im Handel von 3,8 Milliarden Euro, die zweite Zwangspause kostete 2,2 Milliarden an Erlösen. Inklusive des dritten Lockdowns, der von 26. Dezember bis 17. Jänner dauern wird und ein Minus von rund 1,9 Milliarden Euro bedeutet, verliert der heimische Handel knapp acht Milliarden Euro an Umsatz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren