Neuer WerbespotBaumarktkette Hornbach erntet Rassismusvorwurf

Asiatische Frauen, die an verschwitzter Männer-Kleidung schnuppern? Einen neuen Werbespot der Baumarkt-Kette Hornbach finden nicht alle lustig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hornbach-Spot "So riecht das Frühjahr"
Hornbach-Spot "So riecht das Frühjahr" © Hornbach/KK
 

Der aktuelle Spot der Baumarktkette Hornbach, er heißt „So riecht das Frühjahr“, hat einen Sturm wütender Kommentare losgetreten. In dem Werbefilm, der auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht wurde, wird gezeigt, wie eine Asiatin aus einem Automaten eine Tasche mit verschwitzter dreckige Wäsche zieht, daran riecht und entzückt die Augen verdreht. Die Wäsche ist getränkt mit durch Gartenarbeit verursachten Schweiß betagter, haariger, dicker und mutmaßlich deutscher Heimwerker.

Zehn Tage lief der Spot nach Darstellung von Hornbach schon ohne große Aufregung, dann setzte heftige Kritik ein. Ein in Deutschland lebender Südkoreaner hatte eine Online-Petition ins Leben gerufen und damit die Wut befeuert. Inzwischen haben etwas mehr als 15.000 Menschen den offenen Brief unterzeichnet. Der Initiator Sung Un Gang schreibt, dass die „asiatische Frau“ in dem Werbefilm eine sexistische Phantasie erfülle.

Etliche Presseanfragen aus Asien habe es gegeben. Sogar in den südkoreanischen Nachrichten sei es ein Thema gewesen, sagt Hornbach-Sprecher Florian Preuß. „Wir sind von der Kritik total überrascht.“ Zumal der Spot in Deutschland wie üblich vor der Veröffentlichung vom Werberat geprüft worden sei und es keine Beanstandung gegeben habe. Das Unternehmen hat mittlerweile über die digitalen Kanäle erklärt, dass man jede Form von Diskriminierung entschieden ablehne.

Kommentare (13)
plolin
2
13
Lesenswert?

Hornbach macht es richtig

Eine Werbung, über die jeder spricht. Ziel erreicht.
Das ganze Tamtam finde ich allerdings mehr als übertrieben. Aber das ist halt typisch österreichisch.

Tati500
0
9
Lesenswert?

diese Automaten

gibt es in Japan wirklich, und es sind gebrauchte Unterhosen...einfach mal im Netz recherchieren...

SagServus
2
16
Lesenswert?

Ein in Deutschland lebender Südkoreaner hatte eine Online-Petition ins Leben gerufen und damit die Wut befeuert.

Ein Südkoreaner regt sich über eine deutsche Werbung auf, die das Klischee der japanischen "Unterhosen"-Automaten auf die Schippe nimmt. Aha.

Und falls wer meint, diese Automaten wären nur ein Mythos, der irrt. Die gibt es in Japan tatsächlich.

Starfox
2
13
Lesenswert?

Hahahaha

Weltklasse

SoundofThunder
20
0
Lesenswert?

🤔

Racism sells!

4VYNX08ACGY2G8LP
4
9
Lesenswert?

....aber wenn sich hunterttausende

Männer gebrauchte Damenslips online bestellen - dann regt sich niemand darüber auf. Kaum dreht man den Spieß um: sexistisch.. Wie armselig sind die konservativen denn noch?

ibins88
26
7
Lesenswert?

Ganz einfach gesagt ...

... so eine geschmackslose bzw geruchslose werbung macht man einfach nicht.

selbstdenker70
4
13
Lesenswert?

...

Jetzt reicht es aber... das artet jetzt gleich aus wie die me too Geschichte. Ich finde die Werbung genial.

Nora
5
63
Lesenswert?

Problem?

Haben wir sonst keine anderen Probleme?

anzughildbert
21
14
Lesenswert?

Wie ich die Werbung

im Kino gesehen habe habe ich mir schon gedacht dass denen doch bewusst sein muss dass das nicht gut ausgeht...

wintis_kleine
28
8
Lesenswert?

Die EAV wusste es schon vor merh als 30 Jahren

If you wanna see a Nackedei, you fly to Thailand.
Madame Butterfly makes you high, für Kilo oder zwei, oh.
Herr Meier fährt I'm Urlaub nur nach Bangkok oder Singapur.
Doch nicht wegen Landschaft, wegen weiblicher Bekanntschaft.
Zuhause ist Herr Meier eine graue Maus.
I'm goldenen Dreieck läßt er Sau heraus.
Eine Lotusblüte, wunderzart und fein
Von allerbester Güte, lädt Herrn Meier ein.
Mister Meier, bitte sei mein Samurai.
Oh Mister Meier, bitte sei mein Samurai.
Zahlst do mi cash, hupf I aus der Wäsch
So schiach kannst gar net sein!

Bei dieser Textpassage wird genau jenes Klisches angeprangert, auf das diese Werbung hinzielt. Also der Werberat muss wirklich Tomaten auf den Augen gehabt haben.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
2
74
Lesenswert?

Also, die EAV...

...spielt in diesem Lied auf den SEX-Tourismus an, die Hornbach Werbung spielt auf einen Fetisch mancher Japaner an, an Unterwäsche zu riechen (eigentlich machen das dort Männer, die an Damen-Unterwäsche riechen - Hornbach veräppelt das und drehts um).
Immer diese künstliche Aufregung...

bb65
3
39
Lesenswert?

@WINTIS

Ich kann deinem Gedankengang nicht folgen. Es ist ja nicht so das ein Automat in Europa gezeigt wurde wo es gebrauchte Unterwäsche von Asiaten zum Rausdrücken gibt (die Japaner haben so was übrigens schon), sondern umgekehrt, das Mädel in Asien zieht sich den Geruch "Mann aus Europa" durch.

Ich kenne keine Fälle von sexuellen Bedürfnissen perverser heimischer Männer das asiatische Frauen an der Unterwäsche der Männer riechen.

Ich finde wir sind an einem traurigen Punkt angekommen (#Metoo&Co sei Dank) wo wir alles im Lichte der sexuellen Ausbeutung sehen und den echten Opfern gerade dieser damit einen schlechten Dienst erweisen.