Unter der HautTausende Schweden mit implantierten Mikrochips: Jetzt auch mit Covid-19-Pass

Schwedische Firma entwickelte Covid-19-Pass für Mikrochip-Implantate. Der Firmenchef ist selbst gechipt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Mikrochip (Symbolfoto) haben viele Schweden unter der Haut implantiert
Ein Mikrochip (Symbolfoto) haben viele Schweden unter der Haut implantiert © Juergen Fuchs
 

Tausende Schweden haben sich schon Mikrochips implantieren lassen, um Schlüssel, Visitenkarten oder Zugtickets zu ersetzen – und bald vielleicht auch den Covid-19-Pass. Das auf Mikrochip-Implantate spezialisierte schwedische Unternehmen Dsruptive Subdermals hat einen entsprechenden Covid-19-Pass entwickelt, der unter die Haut geht: Er habe seinen Nachweis jetzt immer griffbereit, sagt Firmenchef Hannes Sjöblad.

"Ich habe den Chip so programmiert, dass sich jetzt auch der Gesundheitspass auf ihm befindet", sagt Sjöblad. Er demonstriert, wie er seinen Chip ausliest, indem er sein Handy darüber hält, es entsperrt und dort dann die PDF-Datei mit seinem Covid-19-Pass erscheint.

Implantat hält 30 bis 40 Jahre

Sjöblad kann in seinem Implantat nur Vorteile erkennen: Es sei deutlich billiger als vernetzte Armbänder und mit 30 bis 40 Jahren deutlich länger haltbar. Dass andere Menschen in seinen Chip-Implantaten eine Technologie unter anderem zur Überwachung sehen, die ihnen Angst macht, kann Sjöblad nicht verstehen.

Er interessiere sich sehr für "die Frage der Privatsphäre" und habe sichergestellt, dass sich die Chips nicht orten ließen: Sie würden nur mithilfe des Smartphones "aktiviert". Sjöblad unterstreicht, dass die Nutzung seiner implantierten Chips auf rein freiwilliger Basis erfolgt. Sollten sie etwa für Häftlinge oder Bewohner von Altenheimen zur Pflicht werden, "würden Sie mich sofort auf den Barrikaden sehen", sagt er.

Kommentare (15)
mcmcdonald
2
30
Lesenswert?

Jetzt hab ich geglaubt…

….dass ich eh einen Chip mit der Impfung bekommen habe… brauch ich den von diesen Schweden jetzt oder nicht? Da soll sich einer auskennen…

MiKu34
1
2
Lesenswert?

keine Sorge

du bekommst noch deinen Chip

Griesson
8
17
Lesenswert?

Das Traurige ist ja...

... dass das wie Wasser auf die Mühle gewisser Gruppierungen ist.
Schwurbler: "Wir werden weggesperrt."
Politik: "Nein, niemals!"
Jetzt 5. Lockdown in Sicht.
Schwurbler: "Die Impfung schützt nicht vor Ansteckung und Weitergabe."
Politik: "Impfung = einzigstes Mittel und schützt vor Ansteckung & Weitergabe."
Irrtum.
Schwurbler: "Impfpflicht wird kommen!
Politik: "Es wird keine Impfpflicht geben."
1.2. = Impfpflicht
... und jetzt noch das mit den Microchips.
Das sind alles aufgelegte Elfmeter. Man darf sich also nicht wundern über den Demo-Zustrom.

erstdenkendannsprechen
3
20
Lesenswert?

nur dass die mikrochips

in schweden nichts neues sind: die werden jahrelang schon eingesetzt. hab mal vor jahren eine reportage über die chips gesehen und wie sie am arbeitsplatz eingesetzt werden. praktisch - aber in meinen augen unnötig.

heri13
1
3
Lesenswert?

Für mich sind die Chips nicht nur unnötig.

sondern höchst kriminell.

rontin
3
12
Lesenswert?

Das mach sogar mich perplex ...

... ich habe ja kein Verständnis für Schwurbler, aber das mit den Chips ist sogar mit zuviel ...

hfg
2
35
Lesenswert?

Unglaublicher Vorteil

Ich tippe auf mein Smartphone und schon erscheint auch mein Impfzertifikat bzw. der grüne Pass ;-)))

berggrazer
1
16
Lesenswert?

Stimmt

Der Usecase der hier beschriebenen wird is eher komisch. Der Chip wird nur zum Unlocken und als Shortcut in eine App genutzt. Da nehm ich meine SmartWatch für eine Smart-Unlock Funktion. Die App liegt dann eh sofort bereit. Geht schneller.

fans61
15
51
Lesenswert?

Nur noch irre was da abgeht.

Und dann sich über Verschwörungstheoriker wundern.

berggrazer
13
15
Lesenswert?

Warum?

Jemand pflanzt sich einen NFC-Chip unter die Haut. Den kann man bekanntlich mit x-beliebigen Daten versehen... Was der Reader damit macht is was anderes. Genau das gleiche wenn ich mir einen NFC Sticker auf den Unterarm klebe. Wo is jetzt das Drama?

Miraculix11
6
8
Lesenswert?

Das Drama beginnt wenn ihn jemand hackt

Aber es glaubt eh jeder dass es ihn nicht trifft :-)

erstdenkendannsprechen
0
8
Lesenswert?

was soll dann sein?

ist so, als ob jemand ein handy hackt.

hhaidacher
10
50
Lesenswert?

Wo kann ich bitte alle Verschwörungstheorien nachlesen?

Langsam wird es wirklich gruselig.

War das nicht eine Verschwörungstheorie, dass wir bald alle mit chips herumlaufen? *G*

erstdenkendannsprechen
0
10
Lesenswert?

ist aber in schweden

schon seit jahren möglich und vielfach angewandt - unabhängig von covid. und diese "verschwörungstheorie" gibt es mindestens genauso lange.

berggrazer
9
22
Lesenswert?

Gähn...

Ein NFC- bzw. RFID Chip unter der Haut hat den einzigen Unterschied zu den alltäglichen Pendants, dass er eben unter der Haut und nicht als Schlüsselanhänger, Sticker oder - zigfach im Geldtascherl - Karte existiert. Also wahnsinnig unspannend. Wenn das jemand will, soll er. Ich brauchs nicht.