"Anti Social"Kosmetikfirma "Lush" zieht Social Media-Notbremse

Wer auf die Social Media-Profile der weltweit tätigen Kosmetikfirma (die auch in Graz eine Filiale betreibt) klickt, wird nur darauf verwiesen, dass man sich woanders aufhalten solle. Was dahinter steckt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wer nach Social-Media-Profilen der Kosmetikfirma sucht, bekommt dieses Bild zu sehen. © Instagram/Lush Graz
 

Nach den brisanten Enthüllungen um den Social Media-Giganten Facebook zieht nun die Kosmetikmarke Lush die Reißleine und stellt alle Aktivitäten auf Facebook sowie deren Schwesterplattform Instagram und den besonders bei jüngeren Usern beliebten Plattformen SnapChat und TikTok ein. Der radikale Schritt betrifft alle Seiten und regionalen Unterseiten des in 48 Ländern tätigen Unternehmens, das etwa 24.000 Mitarbeiter beschäftigt. In Österreich betreibt Lush sechs Filialen.

Kommentare (4)
Zwiepack
0
1
Lesenswert?

Sehr nachahmenswert!

Auch anderen Unternehmen sollten sich von der Meta-Ebene verabschieden!

ChiefKay
5
1
Lesenswert?

aber

garantiert auch nur deshalb, weil der Großteil der KundInnen sowieso nimmer auf Facebook sind, weil zu jung. Is nimmer in bei den Jungen, wozu dann ein Facebook Auftritt?

ChiefKay
0
9
Lesenswert?

ahhhh

wer lesen kann ist im Vorteil, gilt auch für andere Plattformen🤦 dann steckt ja vielleicht doch a bisserl a Ehrlichkeit dahinter.

marinosale
0
49
Lesenswert?

Bravo

bitte nachmachen