FachkräftemangelSteirischer Betrieb startet "Boot Camp" und will IT-Quereinsteiger an Bord holen

1200 Euro Gehalt während der Ausbildung und keine Verpflichtung, beim Unternehmen zu bleiben: BearingPoint sucht IT-Quereinsteiger. Und entwickelte dafür ein eigenes Format.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Teilnehmer des „Boot Camps“ mit Pädagogin Verena Gütl
Die Teilnehmer des „Boot Camps“ mit Pädagogin Verena Gütl © Luef
 

„Ich arbeitete immer schon gerne mit PCs – und will auch das Dahinter verstehen“. Die Lehre als Einzelhandelskauffrau im Gepäck, will Carmen Steinberger schon den nächsten Karriereschritt tun. Und zwar soll es eine Ausbildung im weiten Feld der IT-Technik sein. Fündig wurde Steinberger im „Boot Camp“ von IT-Spezialist BearingPoint. Aber alles der Reihe nach.

Kommentare (2)
scionescio
5
14
Lesenswert?

"Mit dem dreimonatigen Intensivprogramm sollen gezielt Quereinsteiger angesprochen werden"

Wer glaubt, mit solchen Kräften hochwertige Software produzieren zu können, wird sich wundern - selbst bei gut ausgebildeten SW-Entwicklern dauert das Ramp-Up/Onboarding schon ein halbes Jahr!

Es gibt einen Grund, warum gute Devs auch gut verdienen: weil dazu eben viel Wissen und Erfahrung notwendig ist!

Als Kunde würde ich einen großen Bogen um Bearingpoint machen - oder würde sich jemand von einem Quereinsteiger mit dreimonatiger Ausbildung operieren lassen?

petera
0
0
Lesenswert?

Der Vergleich mit Operationen hinkt schon ein bisserl

Bei schlechtem Code stimmt in der Regel niemand.

Aber 3 Monate als Quereinsteiger macht sicher noch keinen SW Entwickler. Da braucht es schon ein paar Jahre mehr.

Soweit ich verstehe sollen die Leute ja in der Firma bleiben, d. h. Ich verstehe dass schon als "Lehrlingsausbildung", neben erfahrenen Entwicklern. Jemand mit Fleiß und Talent kann da schon zu einem guten SW Entwickler werden.