Bewegung und einen gesunden Lebensstil spielerisch in den Alltag integrieren - das ist das Ziel der App der Movevo Technologies GmbH, die im Technologiepark in Villach angesiedelt ist. "Die Idee für eine solche App, welche fürs Erste vor allem in Betrieben zum Einsatz kommen soll, lag schon etwas länger in der Schublade, erzählt Geschäftsführer Michael Omann.

Während der Pandemie hätten die insgesamt fünf Unternehmensgründer - Michael Omann, Marion Kanalz, Robert Nagel, Thomas und Johann Brandauer - dann die Zeit genutzt, um sie zu entwickeln, und seit August ist sie auf dem Markt. Ein Pilotprojekt läuft in einer kleineren IT-Firma im Lakesidepark, aber auch mit einem Großkunden gebe es bereits sehr konkrete Gespräche, so Omann.

Das Gründerteam: Johann Brandauer, Thomas Brandauer, Marion Kanalz, Michael Omann,Robert Nagel
© Movevo

Zwei Modelle der App

Grundsätzlich gibt es zwei Modelle: Ein kleineres Unternehmen hat die Möglichkeit, Lizenzen der Movevo-App für seine Mitarbeiter zu erwerben, für mittlere und größere Firmen werde die App auch im jeweiligen Design erstellt. "Und sie kann auf unterschiedliche Berufsgruppen und Abteilungen zugeschnitten werden", erklärt Omann. Je nachdem, ob es sich um einen sitzenden Alltag handelt, oder um körperliche Arbeit, gibt es dann über die App gezielte Ausgleichsübungen. Rückenproblemen, Nackenverspannungen und mehr soll so vorgebeugt werden, es gehe vor allem auch um einen präventiven Ansatz, so der Sportwissenschafter.

Mit dem Abschließen der einzelnen Übungen sammeln die Mitarbeiter Punkte. Es gibt Tagesherausforderungen aber auch Punkteziele, welche beispielsweise von den Mitarbeitern gemeinsam erreicht werden müssen. "Sich zu bewegen, und damit gemeinsam etwas zu bewegen, fördert auch den Zusammenhalt", ist Omann überzeugt.

Die Ausgleichsübungen in der App sind auf unterschiedliche Berufsgruppen zugeschnitten
© Movevo

Die App wird zwar online genutzt, es gibt aber auch die Möglichkeit, das Movevo-Team in der Einführungsphase für einen Workshop zu buchen. Für zusätzliche Anforderungen wie einen Ernährungsprofi oder Psychologen werden von Movevo jeweils externe Experten dazugeholt. Wichtig sei, dass Bewegung wieder Spaß mache und zum natürlichen Bestandteil des Lebens werde. Man setze dabei mit der App bewusst nicht auf Zwang oder Druck, sondern auf Emotionen.

Weitere App in Entwicklung

Eine weitere App - movevo4kids - die aber erst in der Entwicklung ist, wäre dann eine für Schulen. Ziel ist das gleiche: Man will spielerisch dem Bewegungsmangel entgegenwirken - in dem Fall dem der Kinder.