In ItalienFünf Millionen Arbeitnehmer müssen sich alle zwei Tage testen lassen

Italien rechnet mit starkem Anstieg von Tests wegen Einführung der 3G-Regel für alle Arbeitnehmer am Freitag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Apotheken in Italien erleben derzeit Hochbetrieb
Apotheken in Italien erleben derzeit Hochbetrieb © APA/dpa/Sebastian Gollnow
 

Angesichts der für Freitag geplanten Einführung der 3G-Regel für alle italienischen Arbeitnehmer, rechnet Italien mit einem starken Anstieg der Anfrage nach Corona-Tests. Circa fünf Millionen nicht geimpfte Arbeitnehmer werden sich voraussichtlich alle zwei Tage Schnelltests unterziehen müssen, um Zugang zum Arbeitsplatz zu erhalten, schätzen die Gesundheitsbehörden.

Die italienischen Apotheken rechnen mit einem enormen Ansturm. "Wir haben alle Bemühungen unternommen, um täglich Zehntausende Tests mehr als bisher durchführen zu können", berichtete der Präsident des italienischen Apotheker-Verbands Marco Cossolo.

Hochbetrieb in den Apotheken

Apotheken erleben derzeit Hochbetrieb. "In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Personen, die sich testen lassen, um circa 40 Prozent gestiegen. Wir erwarten in der nächsten Zeit einen großen Ansturm von Arbeitnehmern, die sich per Abstrich einen grünen Pass besorgen müssen und werden zusätzliches Personal einsetzen, um diesem Run standzuhalten", sagt Giuseppe Longo, Apotheker in Roms multikulturellem Viertel Esquilino, unweit des Hauptbahnhofs Termini, im Gespräch mit der APA.

Zum Test in Longos Apotheke strömen elegante Frauen wie auch Obdachlose, erfolgreiche Freiberufler und ganze Roma-Familien. "Bedürftige testen wir auch kostenlos", so Longo. Die Regierung von Premier Mario Draghi hat die Zertifikatspflicht in den vergangenen Monaten Schritt für Schritt ausgedehnt, um die Bevölkerung langsam daran zu gewöhnen.

3G-Regel für 23 Millionen Arbeitnehmer

Die 3G-Regel für alle 23 Millionen Arbeitnehmer ist in Italien umstritten. Am Samstag demonstrierten Zehntausende Menschen gegen die Pflicht, nur mit einem Impfzertifikat oder einem negativen Test in die Arbeit gehen zu können. Eine Gruppe Randalierer drang in den Hauptsitz der stärksten italienischen Gewerkschaftsorganisation CGIL in Rom ein, der beschädigt wurde. Zwölf Rechtsextremisten wurden festgenommen.

Seit Tagen Spannungen in Italien

Die Einführung der 3G-Regel ab kommendem Freitag sorgt schon seit Tagen für Spannungen in Italien. Wer fünf Tage lang ohne eine Impfbescheinigung, einen negativen Test oder ein Genesungszertifikat erscheint, wird ohne Gehalt vom Dienst suspendiert. Eine Kündigung ist aber ausgeschlossen. Die Regierung garantierte einen Preis von 15 Euro für die Tests. Die Forderung der Gewerkschaften nach kostenlosen Tests für die Arbeitnehmer wurde abgelehnt.

Kommentare (6)
wischi_waschi
13
12
Lesenswert?

Wirtschaftskammer

Diese Politiker haben keine Ahnung von der Wirtschaft.
Die Impfung ist nicht ausgegoren........
Bin gegen die Impfung......
Bin im Homeoffice.....

Dinah13
4
4
Lesenswert?

Unfassbar…

Unfassbar…mit welchen Mitteln jetzt Geld in die Kassen gespült werden soll…hoffe, der Spuk ist bald vorbei und wir können alle wieder unser Leben in Freiheit und ohne Restriktionen lebeb

hfg
2
2
Lesenswert?

Einfache Lösung

Kostenlose Impfung machen lassen - wenn das 80-90% machen ist der Spuk vorbei.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

hfg

Sie sind sicher in der Wirtschaftskammer tätig, Sie tun mir leid!

lombok
10
7
Lesenswert?

Wer sich nicht impft, bringt die Wirtschaft um!

Einen weiteren Lockdown kann die Wirtschaft nicht mehr stemmen.

Dinah13
2
7
Lesenswert?

..bringt die Wirtschaft um?

…unsere Wirtschaft bringen ganz andere Dinge um