Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue Mitarbeiter gesuchtWiener Städtische in Kärnten auf Wachstumskurs

Die Wiener Städtische Versicherung investiert 100 Millionen Euro in Digitalisierung und Künstliche Intelligenz und sucht gleichzeitig österreichweit 300 neue Außendienstmitarbeiter. Was ihr nützt: Durch die Corona-Pandemie ist das Sicherheitsbedürfnis der Menschen gestiegen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Generaldirektor Ferdinand Müller (rechts) und Landesdirektor Ferdinand Bucher in Villach © Gleiss/Wr. Städtische/KK
 

Die Amazonisierung erreicht auch die Versicherungswirtschaft. Vor allem jüngere Kunden wollen leichtere Schadensfälle gerne online einreichen und schnell Feedback erhalten. "Über unsere Losleben-App werden 3500 Leistungen pro Woche eingereicht und gelangen schnell zur Auszahlung. Viele Fälle können gänzlich digital abgewickelt werden", sagt Ralph Müller, Generaldirektor der Wiener Städtischen Versicherung. "Wir werden daher in den nächsten drei Jahren 100 Millionen Euro in digitale Prozesse und in Künstliche Intelligenz stecken", stellt er in Aussicht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren