Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Statistik Austria"Ein Totalausfall": So schlecht war die Wintersaison wirklich

Um mehr als 90 Prozent ging die Zahl der Nächtigungen im Winter 2020/21 zurück. Für den Tourismus ein Totalausfall.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Wintertourismus ist um 90 Prozent eingebrochen
Der Wintertourismus ist um 90 Prozent eingebrochen © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Dass die Coronakrise den Wintertourismus stark getroffen hat, ist kein Geheimnis. Wie stark, das zeigen nun die Zahlen der Statistik Austria. Demnach wurden zwischen November 2020 und April 2021 rund 5,57 Millionen Nächtigungen registriert. Das sind um 54,44 Millionen weniger als in der Saison 2019/2020, die aufgrund der Coronakrise auch schon schlechter war als die Saison davor. "Zwischen November 2020 und April 2021 verbuchten österreichische Beherbergungsbetriebe mit einem Nächtigungsminus von 90,7 Prozent nahezu einen Totalausfall", urteilt Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Im April 2021 lag die Zahl der Nächtigungen deutlich über jener des April 2020. Es wurden 1,05 Millionen Nächtigungen verzeichnet, mehr als viermal so viele Übernachtungen wie im Vorjahresmonat. Vorrangig ist dies darauf zurückzuführen, dass es im April 2021 weitreichendere Ausnahmeregelungen im Betretungsverbot für Beherbergungsbetriebe gab, als im vergleichsweise strengeren Lockdown im Vorjahr.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hawkeye2209
0
13
Lesenswert?

Mich wundern eher die über 5 Millionen Nächtigungen

... wenn ja alles und überall gesperrt war...

Amadeus005
0
10
Lesenswert?

Und das waren nur die registrierten

Wieviel gab es so?