Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Währungshüter Robert KaplanNotenbanker warnt: "Beobachte Exzesse an den Finanzmärkten"

US-Währungshüter Robert Kaplan warnt vor Kursübertreibungen. Fed sollte Anleihenkäufe anpassen.

© (c) AP (Courtney Crow)
 

Der US-Währungshüter Robert Kaplan warnt vor Kursübertreibungen an den Börsen. "Wir sind nun an einem Punkt, an dem ich Exzesse und Ungleichgewichte an den Finanzmärkten beobachte", sagte Kaplan, der die Filiale der US-Notenbank Federal Reserve in Dallas (Texas) leitet, am Freitag auf einer Veranstaltung. Dabei verwies er auf hohe Börsenkurse, zu geringe Risikoaufschläge für Kredite sowie einen aus seiner Sicht historisch robusten Immobilienmarkt.

Die US-Notenbank sieht bisher trotz anziehender Konjunktur die Zeit für eine langsame Abkehr von ihrer sehr lockeren Geldpolitik noch nicht gekommen. Auf ihrer jüngsten Zinssitzung am Mittwoch hatte sie ihren sehr expansiven Kurs bekräftigt.

In seinen Bemerkungen ging Kaplan auch auf die milliardenschweren Anleihenkäufe der Notenbank ein. "Ich denke, bei der frühesten Gelegenheit wäre es für uns angebracht, damit zu beginnen über eine Anpassung dieser Käufe zu sprechen", sagte er. Bisher erwirbt die Fed Anleihen im monatlichen Umfang von 120 Milliarden Dollar (99 Milliarden Euro). Diese will sie noch solange fortführen, bis substanzielle weitere Fortschritte auf dem Weg zu Vollbeschäftigung und Preisstabilität erreicht sind. Bisher steht aus ihrer Sicht ein Abschmelzen der Käufe noch nicht an.

Kommentare (6)
Kommentieren
VH7F
3
4
Lesenswert?

Immobilienmarkt nicht vergessen

Auch tolle Wertentwicklung. Wenn man eine in guter Lage hat.

GanzObjektivGesehen
11
34
Lesenswert?

Scharf bremsen und dann sofort mit dem Rückbau beginnen.

Unser Lebensstandard ist übertrieben, unsere Wünsche zu groß.
Zu viel Müll, zu hohe Umweltbelastung, zu wenig saubere Energie.
Jeder Gedanken an ein weiteres Wirtschaftswachstum ist ein Verbrechen an der Menschheit...

VH7F
16
16
Lesenswert?

Mir gefällt mein Lebensstandard

Warum bremsen? Lieber alle gleich arm? Der Kommunismus ist bereits einmal gescheitert, man muss Fehler nicht wiederholen.

feringo
2
11
Lesenswert?

@VH7F : "Mir gefällt ....." (der Klimawandel nicht)

Das Gegenteil von umweltschonender Wirtschaft heißt nicht Kommunismus, VH7F.
Es würde reichen den Wert der Umwelt verpflichtend in die Buchhaltung aufzunehmen. Dann regelt wieder die unsichtbare Markthand und jeder kann sich weiterhin um seine Privilegien anstrengen, ohne sich selbst und seine Nachkommen zu schädigen.

GanzObjektivGesehen
1
20
Lesenswert?

Und der Kapitalismus hat nichts daraus gelernt.

Es tritt auch kein Gewöhnungseffekt ein, wenn man ständig gegen die Wand fährt....

Hapi67
2
43
Lesenswert?

Die Beobachtung

von Exzessen ist mittlerweile eher der normale Wahnsinn.

Die nächsten Billionen werden in die Märkte gepumpt, Anleihenkäufe in Billionenhöhe gehen weiter-alles getrieben von der unendlichen Gier der Menschen.

Fiktive Umsatze mit fiktiven Werten gestützt vom Glauben der Anleger getragen von Gier-eine gewinnbringende und explosive Mischung.

Vielen Dank