Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unternehmer Armin Strussnig„Die Politik sucht in der Bevölkerung Sündenböcke“

Armin Strussnig ist mit Rekord-Fenster österreichweit erfolgreich. Er sieht eine Reihe schwerer Fehler im Management der Coronakrise durch die Regierung.

© Simone Attisani
 

Wie erleben Sie als Unternehmer das Management der Pandemie durch die Politik?
ARMIN STRUSSNIG: Im ersten Lockdown habe ich die Reaktion der Politik gut nachvollziehen können. Ich habe aber der Erzählung nicht geglaubt, dem Sager mit den 100.000 Toten von Kanzler Kurz. Ich kenne mich mit Zahlen gut aus und konnte das nicht nachvollziehen. Das war bewusste Panikmache.

Kommentare (33)
Kommentieren
magnitude12
8
6
Lesenswert?

Unpackbar...

Der nächste, der glaubt, ein Staat wäre wie eine Firma zu leiten. Unbestritten sind in der Strategie zur Pandemiebekämpfung einige/viele Fehler gemacht worden, aber zu glauben, man kann die Maßnahmen-Verweigerer allein durch „reden“ überzeugen, grenzt ein bissl an Realitätsverlust. Und die diagnostizierte „politisch induzierte Spaltung“ ist eher ein Produkt von (zu) viel Internet-Recherche guter Mann….

Stefan123
6
12
Lesenswert?

WOW

Dieser Mann hat Ahnung von dem was er spricht!
Größten Respekt vor diesen Aussagen!
Treffender kann die Situation nicht beschrieben werden!

kritik53
4
1
Lesenswert?

Diser Mann

hat keine Ahnung vom gesellschaftlichen Umfeld. Er denkt nur an sich und seine Schäfchen. Ein typischer Möchte gern Industriekapitän.

Stefan123
0
4
Lesenswert?

Und Kurz

Hat die Zukunft Österreichs ZERSTÖRT.
100 Milliarden Euro neue Schulden bis 2025 wird zu einer Verarmung wie wir es noch nie hatten, kommen! Treffen wird es die kleinen und den Mittelstand!

iMissionar
17
9
Lesenswert?

Bissl sehr wenig Ahnung

Wenig Ahnung, aber meinungsstark: Das zeichnet das Geschwurbel da aus. Schön, dass er mit seinen 180 Angestellten persönlich spricht und ihnen erklärt, was er sich im Verhalten erwartet. Wie er das mit fast 9 Millionen Menschen macht, die nicht von ihm Lohnabhängige sind - und damit wenig Muse haben dürften, sich das anzuhören - schaue ich mir an. Insgesamt: „Das übliche Gesudere“ ohne einen einzigen konkreten Punkt. Schade um die Zeit.

magnitude12
6
7
Lesenswert?

völlig richtig

Irgendwann kommt jeder erfolgreiche Unternehmer mal an den Punkt, wo er glaubt, zu jedem Thema seinen Kommentar abgeben zu müssen. Nur substanziell sollte dieser halt sein...

ARadkohl
2
2
Lesenswert?

Sie tun es ja auch hier.

Ihr Kommentar abgeben meine ich.

BankerIQ160
30
28
Lesenswert?

Hobbyexperte

Außer nebuloser Kritik kann ich im ganzen Artikel keinen einzigen konkreten Verbesserungsvorschlag erkennen. Sehr eigenartig.....

bimsi1
17
37
Lesenswert?

Wenn das alles so einfach wäre.

Dann gäbe es in Deutschland und anderen Staaten keine Pandemie.

Berndheimo
50
35
Lesenswert?

Ein Fensterbauer als Pandemie-Experte

Jetzt fange ich an, mir echt Sorgen zu machen! Denn offenbar mischt jetzt auch die Anzeigenabteilung der Kleinen in der Pandemie-Berichterstattung mit. Ich kann's mir nicht anders erklären, wenn sich plötzlich ein Fensterbauer in einem großen Interview als Pandemieexperte aufplustern darf. Noch dazu befragt von einem Journalisten, der sonst eigentlich immer nur positiv auffällt. Immerhin eine Erkenntnis konnte ich gewinnen: Den nächsten Auftrag kriegt die Konkurrenz1

ARadkohl
1
4
Lesenswert?

Ein Fenstetbauer ist mit weitaus lieber, denn auch er trägt Verantwortung über eine Firma

Als die Blapperer ohne Verantwortung, die haufenweise in den Parteien zu finden sind.

KleineZeitung
1
5
Lesenswert?

Die Unabhängigkeit der Kleinen Zeitung

Lieber Berndheimo,
an dieser Stelle dürfen wir zum wiederholten Male anmerken: die Kleine Zeitung ist eine unabhängige Tageszeitung. Die Entscheidung worüber wir berichten, entscheiden wir nach rein journalistischen Standpunkten und hängt nicht von Inseraten ab.

Hieronymus01
11
15
Lesenswert?

Hatten wir schon einmal so einen Experten.

Einen erfolgreichen Autoteilebauer, der glaubte in Fußball und Politik alles besser gewusst zuhaben.

maexchen85
17
37
Lesenswert?

Sorry...

Seit wann sind dann Politiker Pandemie Experten? Die sind wohl eher Experten im Vordrängeln 😉😂

calcit
17
15
Lesenswert?

@maexchen

Welcher Experten bedient sich der Herr Unternehmer? Oder ist das nur seine Privatmeinung? Oder ist er gar selbst Experte? Virologe, Epidemologe, etc...? Nun wenn seine Leute an den Belastungsgrenzen sind und psychisch unter Druck dann liegt das ja wohl bei ihm als Arbeitgeber - er macht nämlich den Druck!

jaenner61
0
3
Lesenswert?

haben sie den artikel nicht gelesen?

mit zahlen kennt er sich aus, also doch ein experte 😏

robertpustritz
24
17
Lesenswert?

Danke!

Kurz schickt e schon wieder seine Apostel vor, damit sie die schlechten Nachrichten verbreiten.

ezigoal
31
50
Lesenswert?

wahre Worte

Sehr gut von Herrn Strussnig
Endlich einer der die Sache betrachtet wie viele Österreicher auch.
Solche Leute gehören in die Regierung.

Peterkarl Moscher
16
38
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Der Herr Strussnig gibt seinen Leuten Arbeit und Lohn und ist seiner
Verantwortung bewußt. Und er versteuert sein Geld legal und geht nicht
wie andere Firmen in undurchsichtige Stiftungen ! Gratulation Armin !!!!

Hardy1
69
43
Lesenswert?

Ein richtiger Gschaftlhuber.....

...und Besserwisser! Als wenn eine Pandemie mit dauernd verändertem Virus gleich planbar wäre wie ein Kleinbetrieb! Vielleicht sollte dieser Traumtänzer nach England oder Italien auswandern....dort ist ja alles soviel besser!!

fans61
41
67
Lesenswert?

Herr Strussing spricht mir aus der Seele.

Wie recht er doch hat.
Dieser Kanzler-Darsteller und seine Minister sind an Unfähigkeit und Empathielosigkeit kaum mehr zu überbieten.

Es wird Zeit, dass sich die ÖVP jetzt schon Gedanken über die Zeit nach Kurz macht, wobei es dieser gut tun würde für längere Zeit in Opposition zu gehen. Viel zu lange Macht korrumpiert!

bimsi1
9
16
Lesenswert?

Wenn dies alles so einfach wäre.

Dann gäbe es in Deutschland und in den übrigen Ländern keine Pandemie.

future4you
12
27
Lesenswert?

Schuldige suchen ist nicht die Lösung!

Jedes erfolgreiche Unternehmen hat eine Fehlerkultur, in der Fehler erlaubt sind, jedoch mit der klaren Vorgabe, dass diese genau zu analysieren und Maßnahmen zu setzen sind, sodass sie möglichst nicht mehr passieren.
Jedes verantwortungsbewusste Unternehmen hat auch Notfallpläne für Situationen, die hoffentlich nie eintreten werden.
Und jedes gesunde Unternehmen hat sich Reserven gebildet um für konjunkturelle oder außergewöhnliche Tiefs gewappnet zu sein.
Die sträfliche Vernachlässigung dieser drei Punkte in den letzten Jahrzehnten rächen sich nun, weil:
a) Jeder Fehler in der Politik, der eingestanden wird, gnadenlos auf die Schlachtbank kommt und man daher eine gesunde Fehlerkultur suchen muss, wie die Stecknadeln im Heuhaufen.
b) Weder national, noch auf EU-Ebene Notfallpläne vorhanden waren, obwohl bekannt sein musste, dass Pandemien so sicher kommen wie das hundertjährige Hochwasser.
c) Selbst in wirtschaftlich besten Zeiten maßlos Schulden angehäuft wurden.

Stubaital
57
36
Lesenswert?

Strussnig

Ein Obergscheiter mehr.
Kritik ist die einfachste Lösung.

scionescio
26
70
Lesenswert?

Da redet jemand mit Erfahrung aus dem echten Leben ...

... und der auch bereit war, selbst Verantwortung zu übernehmen und ganz offensichtlich dabei auch erfolgreich war - seine Empathie war im dabei ziemlich sicher sehr hilfreich ... im Prinzip das genaue Gegenteil des Herrn Kurz.

Notschik
25
82
Lesenswert?

Super

Vielen Dank Herr Strussnig für diese klaren und mutigen Worte! Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung!

 
Kommentare 1-26 von 33