Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EnergieSo stark brach Kelag-Stromabsatz im Lockdown ein

Hauptversammlung der Kelag in Messehalle in Klagenfurt. Halbjahresumsatz 2020 sinkt um über 70 Millionen Euro. Aktionäre genehmigen sich für 2019 eine von 40 auf 50 Millionen Euro erhöhte Dividende.

Kelag-Hauptversammlung in der Messehalle 5
Kelag-Hauptversammlung in der Messehalle 5 © KLZ/Markus Traussnig
 

In den Weiten der dunklen Messehalle 5 hatten die rund 60 anwesenden Aktionäre der Kelag ausreichend Abstand. „Oberstes Ziel der Kelag ist es, zu helfen, die Corona-Pandemie einzudämmen", eröffnete Aufsichtsratschef Gilbert Isep die Hauptversammlung.  Kärntens Finanzreferentin Gaby Schaunig verwies mit Dank an die Mitarbeiter und Organe an die Versorgungssicherheit auch im Lockdown. Doch der verordnete Corona-Stillstand der Kärntner Wirtschaft hat den Energieverbrauch stark sinken lassen und damit auch Absatz und das Halbjahresergebnis 2020 der Kelag.

Kommentare (2)

Kommentieren
Amadeus005
1
2
Lesenswert?

Super Sache

Es wurde Energie gespart.

ronny999
5
16
Lesenswert?

Schaunig und Isep -

öffentliche Vertreter zahlen eine Mörderdividende, wenn 2020 so schlecht läuft. Welcher sorgfältige Kaufmann macht dies - keiner außer es zahlt danach der Kärntner mit der Strompreiserhöhung bzw. Netzpreiserhöhung oder es werden nach Soziart Leute auf die Straße gesetzt. Wem wunderst - jetzt kommt auch schon der dümmste Kärntner drauf, dass die Landesregierung noch dümmer beim Flughafenverkauf reagiert hat.