Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-RegelnAbgesagte Hochzeiten und Feiern machen Gastronomie zu schaffen

Die verschärfte Maskenpflicht fällt nicht so stark ins Gewicht. Sehr wohl aber die (wieder) beschränkte Personenzahl. Es hagelt Absagen und Stornierungen.

Eine Hochzeit feiern darf man seit Montag nur noch mit maximal zehn Personen © APA/BARBARA GINDL
 

Die seit Montag verschärften Regeln im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus machen der Gastronomie zu schaffen. Dabei falle nicht so sehr die wieder geltende Maskenpflicht für Gäste ins Gewicht, sondern die beschränkte Personenzahl. Insbesondere Tagungen, Seminare, Hochzeiten, Familienfeiern und Weihnachtsfeiern werden storniert, sagteWirtschaftskammer-Gastro-Obmann Mario Pulker. Seit Jahresbeginn liege die Branche um etwa 50 Prozent unter dem Vorjahr.

Seit Montag gibt es eine Beschränkung von maximal zehn Personen pro Tisch im Innenbereich sowie Maskenpflicht für Gäste im Lokal. Auch private Feiern bei einem Wirt, wie zum Beispiel Hochzeiten oder Geburtstagspartys, sind nur noch bis zehn Personen möglich. Die Sperrstunde wurde generell auf 1.00 Uhr festgelegt. Das gilt auch bei geschlossenen Veranstaltungen in privat angemieteten Clubs oder Lokalitäten.

Mehr zum Thema (dfcff9e9)

Pulker ärgert sich über Betriebe, die sich nicht an die Sperrstundenregel halten. Die Stadt Wien hat gemeinsam mit der Polizei Covid-19-Kontrollen in der Wiener Club-Szene durchgeführt und dabei Dutzende Verstöße festgestellt. 26 Betriebe wurden kontrolliert, mehrere mussten geräumt werden. Auch private Partys sind dem Branchenvertreter ein Dorn im Auge: "Es kann nicht sein, dass am Donaukanal Tausende Party machen, während wir die Krot schlucken müssen."

Die Mehrheit der Gastronomiebetriebe geht für die Monate September, Oktober und November von Netto-Umsatzeinbußen von jeweils bis zu 50.000 Euro aus, wie kürzlich eine WKÖ-Umfrage ergab.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hkgerhard
14
9
Lesenswert?

Interessant ist, dass es im

religiösen Bereich (egal welche Konfession) zu keiner Personenbeschränkung kommt - auch nicht bei Begrabnissen, obwohl man weiss...

Amadeus005
9
13
Lesenswert?

Ist Alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit

Kann man auswählen zwischen Hochzeit und Begräbnis. Beides zusammen verdoppelt die Wahrscheinlichkeit.
Hochzeit kann man halt leichter verschieben als ein Begräbnis. Und den formellen Teil der Hochzeit schafft man auch mit <10 Personen.

samro
10
6
Lesenswert?

bei uns gibts wohl

schon wieder nur wirten die auf die 100 personen hochzeiten warten.
herrlich.

willfurth
72
20
Lesenswert?

Ja, wir haben schließlich mehr als 700 Tote in 6 Monaten zu beklagen.

Da wird man Hochzeiten und die Zeugung der nächsten Generation wohl hintanstellen können! Unbegreiflich, so viel Selbstsucht!

ronin1234
22
47
Lesenswert?

Reaktion

Ein verantwortungsvoller Unternehmer macht schon aus Eigeninteresse keine Weinachtsfeier um seine Mitarbeiter zu schützen. Er will ja nicht seine Firma 14 Tage zusperren müssen wenn sich dabei jemand infiziert.

100Hallo
2
0
Lesenswert?

freie Meinung

Können sie sich bei der Arbeit nicht auch anstecken?

CloneOne
1
1
Lesenswert?

So die Theorie

in der Praxis stehen Fixkosten (Miete, Strom, Gas, Lebensmitteleinkauf, Angestellte, Getränkeverträge, etwaige Kredite, Versicherungen etc im Fokus des Unternehmers. Wenn das nicht wenigstens NULL oder im Plus ist, wird der Unternehmer wohl bald zusperren. Welcher Unternehmer gibt seine Firma gerne auf?

Wildberry
57
28
Lesenswert?

Hochzeit

Wer plant denn für heuer im Herbst/Winter überhaupt eine Hochzeit?? Unbegreiflich

PiJo
0
3
Lesenswert?

Wildberry--Unbegreiflich

Man kann auch in kleinem Rahmen heiraten trotz Corona,
das Leben bleibt ja nicht stehen, wie einige meinen.
Auch Geburtstage können in kleinem Rahmen gefeiert werden, es muss nichts in einem Saufgelage enden
Die Erde dreht sich weiter trotz Corona.

samro
7
14
Lesenswert?

und selbst wenn man eine plant: kann man nicht im kleinerenrahmen heiraten?

dafuer super schoen und auch mit bissl nochmehr luxus den man sich leisten kann wenn man nicht die hundert leut dabei haben muss und eh nur im stress ist weil man so nichts geniessen kann?
ich versteh das alles wirklich nicht.
ein jahr eine location planen und alles?
lieber himmel hilf dass die menschen wieder verstehen um was es im leben geht.

Hintschi
19
33
Lesenswert?

Hirn bitte einschalten!

Hochzeiten plant man 1 Jahr im Vorhinein und da gab's noch keine Pandemie. Zwei meiner Cousinen und mein Cousin mussten bereits im April / Mai ihre Hochzeiten wegen der Pandemie verschieben und zwar auf das kommende Wochenende und Ende Oktober. Nun wird daraus wieder nichts. Schaltens also bitte ein bissl Ihr Hirn ein! Hochzeitslocations sind 1 Jahr im Vorhinein bereits ausgebucht!

Wildberry
14
18
Lesenswert?

Hintschi

Habe 2015 geheiratet und alles in 7 Monaten geplant gehabt. Mir ist es ja egal, nur wenn es eine Pandemie gibt dann ist es wohl logisch dass es in der kälteren Jahreszeit nicht einfach verschwindet. Also sagt man gleich ab. Aber bitte wenn einige Stornogebühren zahlen wollen...

ronin1234
37
11
Lesenswert?

Reaktion

Dafür wurde die Mwst.Steuer auf 5 Prozent bis Ende 2021 gesenkt.Da werden wohl einige Monate mit schwachen Zahlen nicht so schlimm sein.

dude
2
15
Lesenswert?

Da muss ich für ronin in die Presche springen.

Die pauschale Senkung der USt für Gastro-Betriebe war ein absoluter Unsinn! Gieskannenförderung par excellence! Insbesondere in Kärnten gibt es sehr viele Tourismus-Betriebe (egal ob Nächtigung oder Gastro), die eine Bombensaison hatten und jetzt im September noch immer haben. Besser als im Vorjahr! Auch diese kommen in den Genuss der schönen USt-Förderung.
Andere Betriebe, wie z.B. die Stadthotellerie, Kongress- und eben Hochzeitsbetriebe sind extrem stark in Mitleidenschaft gezogen. Diese Betriebe gehören individuell gefördert und nicht ALLE pauschal über die gesenkte USt!!!

zappa1
4
9
Lesenswert?

Reaktion

So ein blöder Kommentar. Mit 5% von nix geht auch nix. Weiß nicht was sie machen, aber so einen Schwachsinn schreiben, echt arg

vandiemen
5
15
Lesenswert?

Wenn man nichts einnimmt...

..dann kann man auch keine 5% MwSt abführen. Geht's noch?

ronin1234
3
4
Lesenswert?

Reaktion

Sie werden ja nicht sagen das sie nur von Weihnachtsfeiern leben? Es sind auf die restlichen 16 Monate aufgeteilt die sie nur 5 Prozent zahlen nicht mehr so viel.

der alte M.
5
18
Lesenswert?

@ronin

5% von nix sind aber auch nix. Bitte nachdenken.

mblume
9
49
Lesenswert?

Besserwisser

Sie haben vermutlich einen krisensicheren Job und ein fixes Einkommen sonst würden Sie nicht so argumentieren.
Bei diesen massiven Umsatzeinbußen ist eine MwSt. Senkung
auf 5 % für viele kleine Betriebe nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Was würden Sie sagen, wenn man Ihnen 40 - 50% vom Lohn bzw. Gehalt kürzt?
Dann würden Sie auch weniger Steuern zahlen - und einige Monate wäre dies sicher auch kein Problem für Sie oder????

ronin1234
25
15
Lesenswert?

Reaktion

Hab für schlechte Zeiten vorgesorgt

Amadeus005
1
2
Lesenswert?

Sie hatten wohl die Zeit dafür

Wenn ich 10 Jahre gearbeitet habe und gespart habe, dann habe ich auch doppelt so viel als wenn ich nur 5 Jahre Zeit hatte. Aber Corona dauert für alle gleich lang.

Amadeus005
13
29
Lesenswert?

Gedankt Euch bei den Kollegen

Gewusst haben sie es eh. Nur hat jeder geglaubt schlauer als der Virus zu sein. Die eine oder andere Anzeige mehr hätte wohl viel erspart.