Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Tönnies-SkandalDeutschland verbietet Werkverträge in der Fleischindustrie

Das deutsche Bundeskabinett hat am Mittwoch ein Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie beschlossen. Nur noch Angestellte sollen Tiere schlachten und zerlegen dürfen.

© APA/Tönnies/Tönnies
 

Nach dem Tönnies-Skandal hat das Bundeskabinett in Deutschland nun das Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie beschlossen, berichtet der "Focus". "Wichtig ist, dass wir Werkverträge und Leiharbeit in dieser Branche verbieten, damit ein Unternehmen verantwortlich ist", sagt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Künftig sollen nur noch Angestellte des eigenen Betriebs Tiere schlachten und zerlegen dürfen. Für die Unterbringung von Beschäftigten in Gemeinschaftsunterkünften auch außerhalb des Geländes eines Unternehmens sollen zudem Mindestanforderungen gelten, und zwar nicht allein für die Fleischindustrie, sondern branchenübergreifend.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD)
Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) Foto © APA/AFP/Odd Andersen

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

autobahn1
0
8
Lesenswert?

Hallo

ÖGB,aufwachen auch bei uns gibt auch diese verdammten Werkverträge