AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jürgen MandlItalien-Grenze zu schließen, wäre für Wirtschaft absurd

Präsident Jürgen Mandl verteidigt bei Wirtschaftskammerwahl Zweidrittel-Mehrheit. "Corona-Thema mit Vernunft abarbeiten." Kärnten-Präsentation in München könnte Auftakt für „It´s my life“-Kampagne sein.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl
Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl © Helge Bauer
 

Der Export ist Kärntens stärkster Wertschöpfungsmotor. Nun ist das Coronavirus von China nach Oberitalien übergesprungen. Wie groß ist Ihre Sorge, dass die Kärntner Wirtschaft angesteckt wird?
JÜRGEN MANDL: Anfangs war das Thema weit weg, aber Lieferausfälle aus China haben schon Auswirkungen auf österreichische Betriebe. In der Bundeswirtschaftskammer in Wien arbeitet längst eine Taskforce, um das nüchtern abzuarbeiten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

satiricus
0
5
Lesenswert?

Die Grenzen zu schließen, wäre für die Wirtschaft "absurd"

Eh klar, Herr Präsident - schließlich gibt es in 10 Tagen eine Wahl zu schlagen und da kann es doch nicht sein, dass ein Virus den gewünschten Erfolg beeinflusst.....

Antworten
scaramango
0
9
Lesenswert?

Sorry Herr Mandl!!!


Aber es geht nicht immer um "Wirtschaft" - wenn es nötig ist geht wohl hoffentlich der Mensch und die Gesundheit vor .... unfassbar so ein Statement!

Antworten