AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Staatspreis InnovationVier Kärntner Spitzenfirmen, die noch wenige kennen

Jeder zweite Anwärter auf die höchste Auszeichnung der Republik für innovative Firmen ist aus Kärnten. KWF-Chef Juritsch sagt, was Kärnten besser kann – und was fehlt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© peshkov - stock.adobe.com
 

Drei der sechs für den „Staatspreis Innovation“ nominierten Unternehmen sind aus Kärnten, dazu eine Nominierung für den Sonderpreis Econovius: Die höchste Auszeichnung der Republik für innovative Firmen hat 2019 einen gelb-rot-weißen Anstrich. Die starke Kärntner Präsenz zeuge „von der breiten Basis an Hidden Champions im Land“, sagt KWF-Vorstand Erhard Juritsch. Der KWF kürt die Landespreisträger, die sich im Bundesvergleich messen. „Der Wettbewerb bietet die Chance, Forschung, Entwicklung und Innovation über die Grenzen hinaus sichtbar zu machen.“ Nicht aus Selbstzweck, sondern weil „innovationsorientierte Firmen krisenresistenter sind.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.