AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Um 100 Millionen EuroRothschilds verkaufen ihren letzten Wald an Prinzhorn

Die Dynastie der Rothschilds hat ihren letzten Grundbesitz in Österreich, mehrere tausend Hektar Wald in Niederösterreich, an die Familie Prinzhorn verkauft, meldet Bloomberg.

Der Rothwald in Niederösterreich gilt als einer der letzten unberührten Wälder in Europa. © Jürgen Fuchs
 

Die Prinzhorn-Familie hat rund 7.000 Hektar Wald in Niederösterreich aus dem Familienbesitz der Rothschilds übernommen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Damit hätten die Rothschilds ihren letzten Grundbesitz in Österreich veräußert. Der Kaufpreis liege ungefähr bei 100 Millionen Euro.

Ursprünglich gekauft worden sei der Grund von Baron Albert von Rothschild 1875. Nach der Enteignung durch die Nationalsozialisten und der teilweisen Rückerstattung habe Rothschild-Erbin Bettina Looram bis zu ihrem Tod 2012 dort gelebt. Der gesamte Grundbesitz sei dann auf zwei Familienzweige aufgeteilt worden.

Den ersten etwas kleineren Teil mit 5.400 Hektar hatten die Prinzhorns bereits 2018 um 92 Millionen Euro erworben. Der von Erbin Bettina Burr vertretene Familienzweig der Rothschilds habe nun zwei Stiftungen mit dem restlichen Waldbesitz an Prinzhorn veräußert. Noch sei die Übertragung nicht im Grundbuch eingetragen. Auf dem Grund stehen auch zahlreiche historische Hütten, die vor rund 120 Jahren gebaut wurden, es ist ein beliebtes Erholungsgebiet der Österreicher.

Der Linzer Historiker Roman Sandgruber veröffentlichte im Herbst 2018 seine umfangreichen Recherchen über den Wiener Zweig der Rothschilds in Buchform. Einen Beitrag über das Buch lesen Sie hier.

Ein Teil des sogenannten Rothwaldes im südlichen Niederösterreich an der Grenze zur Steiermark ist streng geschützt und einer der letzten Urwälder Europas, der zum Teil auch der Öffentlichkeit zugänglich ist.

 

Kommentare (3)

Kommentieren
eagleherby
29
12
Lesenswert?

Ist Wald kaufen noch ein Geschäft ?

Borkenkäfer, wildverbiss bzw. Schälschäden, Sturmschäden und nicht zuletzt auch noch Schneebruch und ein Holzpreis der jenseits von der Rentabilität ist , werden bei mir fragen der Wirtschaftlichkeit auf.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
3
Lesenswert?

sicher,

mir kommen die tränen.

Antworten
Estarte
5
41
Lesenswert?

Gutes Geschäft !!!!

Ebenfalls Teil des Deals sind einige Liegenschaften in Lunz am See sowie 30 Luxusimmobilien inklusive Jagdschloss, drei Jagdreviere sowie das Hintere Oswald, eines der größten Naturwaldreservate Österreichs. Zudem befinden sich zwei Wasserkraftwerke auf dem Areal. (red, 25.1.2019) - derstandard.at/2000097019152/Prinzhorn-kauft-Rothschilds-Jagd-und-Laendereien-in-Niederoesterreich-ab.
Auf dem Grund stehen historische Hütten....die für Förderungen sorgen dürften
Prinzhorn ist Industrieller und war Politiker, der weiß schon was er macht.
Die Frage ist woher er das Geld für die Investition nimmt !? :):):).

Antworten