AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview in Kleiner Zeitung Red Bull: Shitstorm nach Aussagen von Mateschitz

Im April 2017 habe Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz in einem Interview mit der Kleinen Zeitung rechtspopulistische Aussagen getätigt. Die Worte hallen laut einem Bericht in "20 Minuten" in der Schweiz jetzt verspätet nach.

Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz schweigt zu den Vorwürfen © APA
 

Im April 2017 hat der Gründer und Chef des Energydrink-Produzenten Red Bull in einem Interview mit der Kleinen Zeitung laut einem Bericht in "20 Minuten" rechtspopulistische Aussagen getätigt. Es war das einzige Interview, das Mateschitz zum 30-Jahr-Jubiläum der Weltmarke gegeben hat. Und darin rechnet er unter anderem mit der österreichischen Flüchtlingspolitik ab. Selbstverständlich hätte "man die Grenzen schließen und ordentlich kontrollieren müssen, gar keine Frage", erklärte Mateschitz unter anderem in dem Interview. 

Die Worte des Red-Bull-Chefs würden jetzt verspätet nachhallen und der Marke Red Bull "enorm schaden", sagt der Marketing-Experte Marcel Hüttermann im Gespräch mit "20 Minuten". In der Schweiz und in Deutschland erlebe die Marke einen veritablen Shitstorm.

Clubbetreiber distanzieren sich

Dass die Proteste sich ausweiten könnten, zeige sich auch daran, dass die Debatte beispielsweise das Züricher Nachtleben erfasst habe. Erste Clubbetreiber hätten sich von Red Bull distanziert. Seit ein paar Jahren führen sie mit dem Konzern ein Musikfestival durch. Der "Tages-Anzeiger" schreibt, dass die Clubs diese Partnerschaft aufgekündigt hätten. Das Festival, das am 6. November beginnt, werde das letzte sein. Auch Musiker würden sich von der Marke Red Bull abwenden, heißt es weiter. 

Red Bull schweigt

Hüttermann sieht die Protestwelle aber erst am Anfang. Noch seien es nur ein paar Clubs und Musiker, "aber viele weitere könnten folgen". Anfragen zu seinen umstrittenen Aussagen von vor mehr als einem Jahr lasse Mateschitz aber unbeantwortet. Red Bull schweige eisern, heißt es in dem Artikel.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Natur56
0
1
Lesenswert?

Schade......

dass man in Österreich nicht eine andere Meinung haben darf. Gehört man nicht zu den "Gutmenschen" wird man sofort abgestempelt, darf seine Meinung nicht mehr äußern und ist ein Nazi. Weit haben wir es gebracht, und es soll mir kein Linker mehr damit kommen dass wir eine Demokratie haben. Bei dieser eingeschränkten Meinungsäußerung ist das wirklich zu hinterfragen. Aber eh klar alle die gearbeitet haben und eingezahlt in das Sozialsystem, damit sie es einmal in der Pension gut haben, denen wird jetzt von den "Gutmenschen" einamal erklärt wie man zu leben hat, wie man sich gefälligst einstellen soll und dass man sich nicht so aufführen soll, und eh klar schön alles teilen! Wahrscheinlich von Menschen die bis jetzt studiert haben und auf Kosten der Eltern lebten, die nicht wissen wie das ist n i c h t s zu haben und alles hart erarbeiten zu müssen. Diese Generation die jetzt heranwächst lehnt sich noch immer auf dem hart erarbeiteten Polster der Nachkriegsgeneration aus. Es ist zum Kotzen!

Antworten
hbratschi
1
0
Lesenswert?

noch...

...darf man ja eine eigene meinung haben. noch, denn diese ist vor allem der blaunen abteilung in dieser regierung ein gewaltiger dorn im auge. deshalb auch das ständige orf bashing. man muss schon gewaltig einäugig sein, um die absichten dieser regierung zu übersehen. und, wer wählt denn blau? das sind genau die von dir angesprochenen: nichts geleistet und sich in das (paradoxerweise von den roten) geknüpfte sozialnetz gekuschelt. dort schmarotzen sie vor sich hin und haben jetzt natürlich angst, möglicherweise auch mal etwas zum "gemeinwohl" beitragen zu müssen. deshalb brauchen wir einen möglichst wehrlosen sündenbock, der mit dem ausländerthema ja vortrefflich besetzt wurde. funktioniert bei den bildungsfernen ja immer wieder bestens. wo du aber uneingeschränkt recht hast: es ist zum kotzen...

Antworten
Natur56
0
1
Lesenswert?

@hbratschi

wohl nichts verstanden mein Guter und schon wieder ein direkter Angriff, wahrscheinlich von der roten Fraktion oder! Die die glauben das alles gleich und gerecht ist und jetzt nicht mehr. Ich sage dazu nur vergleicht doch einmal wirklich die Leistungen der Krankenkasse, untereinander und zwischen den Bundesländern. Da würdet ihr ein Äugeln aufreißen. Die die alle glauben die roten sind so Gerecht. So jetzt sind wir total politisch geworden, eh klar wenn einer wieder glaubt er muß es den Blauen zuschieben. Ich sags ja nichts verstanden.

Antworten
hbratschi
0
0
Lesenswert?

vielen dank,...

...dass du mir erklärst was ich verstanden bzw nicht verstanden habe. schon beruhigend jetzt endlich zu wissen, dass die blaue truppe nur mein bestes will. nochmals DANKE, denn das hätt ich sonst beinahe übersehen. und wie ich sehe findest du deine aufklärung wenigstens selbst lesenswert. ist ja auch schon was... ;o)

Antworten
hbratschi
1
4
Lesenswert?

meiner meinung nach...

...sind sowohl das dosengetränk als auch meine blaunen freunde ein brechmittel (beim getränk ist's geschmacksache). aber den mateschitz ins rechte eck zu stellen, find ich dann doch ein bisschen über's ziel geschossen. hab nochmals sein interview gelesen, und ich muss sagen: viel von dem von ihm gesagten ist da nicht falsch. aber bekanntlich kann man alles aufblasen nur um entrüstet zu sein...

Antworten
autobahn1
2
9
Lesenswert?

das

ist bei uns alsauch in der BRD diese scheinheilige Methode
vor denn Flüchtlingen zu buckeln, ich und viele Mitbewohner
dieses Landes sind auch der Meinung vom Herrn Mateschitz,
man darf einfach in Österreich nicht die Wahrheit sagen

Antworten
Leberknoedel
2
12
Lesenswert?

Ich kenne das Interview leider nicht im Original

aber eine Aussage wie " Selbstverständlich hätte "man die Grenzen schließen und ordentlich kontrollieren müssen, gar keine Frage" kann ich mich nur vollinhaltlich anschließen.

Ich werde an jeder Außengrenze kontrolliert, muss immer meinen Pass dabei haben, auch in EU-Ländern, was also soll die Aufregung.

Die Zustände damals waren eine Einladung an Schmuggler aller Waren, für mich völlig unverständlich.

Und Nein, ich habe diese Regierung nicht gewählt!

Antworten
schadstoffarm
6
1
Lesenswert?

Schmuggler?

dann hätte Österreich alle Asylverfahren abwickeln müssen statt einem >1/10. Aber wahrscheinlich hättest das eine oder andere iPhone10 verzollen können :)

Antworten
Leberknoedel
0
3
Lesenswert?

Ich dachte da eher an

Drogen und Waffen.

Ist doch keiner aufgefallen, der mit einem Rucksack voll Heroin über die Grenze spaziert ist. Und das organisierte Verbrechen reagiert etwas schneller als der durchschnittliche österr. Beamte.

Antworten
KlausLukas
11
4
Lesenswert?

Hut ab .......

vor den schweizer Clubbetreiber

Antworten
tomtitan
0
7
Lesenswert?

Warum?

Antworten
wahlnuss
16
18
Lesenswert?

Als könnten die Dosen

die Welt retten. Im Gegenteil. Und dementsprechend auch ihre Verehrer. Natürlich darf Herr D.M. sagen, was er sich denkt. Ist auch gut so. Solange die Menschen dieser Erde sein Zeug schlürfen wird der Trump-Verehrer seine Milliarden aufstocken. Er wird diejenigen Afrikaner (als lebende Aktie) nach Europa einladen, die besser gaberln als die Europäer, er wird mit grölenden Motoren im Kreis fahren lassen, um sich danach in seine unberührte Natur fliegen zu lassen. Sich über sogen. "grüne Gedanken" lustig zu machen, wird die Zukunft strafen und zwar uns alle. Das Zeitalter des Erdöls ist endenwollend und das Zeitalter der Rechtspopulisten, die in abgegrenzten Reservaten ihren Reichtum zur Schau stellen, ist im Kommen. Da sind christliche und soziale Werte fehl am Platz, die "Heimat" hatte schon immer ihre Sponsoren. Und Frau Merkel auf den Satz "wir schaffen das" zu reduzieren, ist die Kunst der Populisten, die verleugnen, welche starke Frau Europa seit 2005 mitgeprägt hat. Mindestens so erfolgreich wie der Getränkeverkäufer.

Antworten
Landbomeranze
1
12
Lesenswert?

Ich gebe ihnen recht, Merkel war eine starke Frau und

hat Europa mitgeprägt. Sie hat Europa übrigens auch mit "wir schaffen das" mitgeprägt. dies allerdings nicht in ihrem Sinne. Es war wohl nicht ihr Bestreben, mit den Folgen dieses Satzes und starrsinnigem Festhalten daran, Europas rechte Parteien zu stärken. Das vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass sie die CDU von Anfang ihrer Politik an, von der Mitte moderat nach links geführt und der SPD Themen und Wähler streitig gemacht hat. Hat bis zum "wir schaffen das" gut funktioniert. Hätte auch weiter funktioniert, wenn sie sich mit den in Ungarn befindlichen Migranten beschieden hätte. Hat sie aber nicht und das war ihr Kardinalfehler. Deshalb wird sie auch noch in dieser Funktionsperiode ausgewechselt. Darauf wette ich.

Antworten
schadstoffarm
14
10
Lesenswert?

Schad das der Lauda das nicht entscheiden kann

müssma auf Baumgartner und Gabalier zurückgreifen.

Antworten
KlausLukas
3
3
Lesenswert?

deren Dose ............

...........ist aber leer

Antworten
Landbomeranze
11
32
Lesenswert?

Und das soll Mateschitz kümmern?

Die Züricher Nachtclubs kündigen die Partnerschaft für ein Musikfestival. Trifft Red Bull sicher ins Mark. Und was, einige Musiker wenden sich von der Marke Red Bull ab? Wahnsinn!!! Das ist Mateschitz zum Glück keinen Kommentar wert. Und bitte wer ist Hüttermann? Marketingexperte? Etwa auch so ein Experte wie unser Menschenrechtsexperte Nowak? Blöd wäre vielleicht, wenn einer der Topsportler sich von Red Bull abwenden würde. Allerdings wohl auch kein Problem, denn dann findet sich sofort der nächste, der das Dosengeld gerne nimmt. Und wenn den Schweizern Red Bull nicht mehr mundet, dann sollen sie halt Nestle trinken.
Ach ja, Mateschitz hatte mit seinen Aussagen zu 100 Prozent recht. Das nicht nur mit der Grenzschließung, sondern auch in allen anderen Punkten!!!

Antworten
schadstoffarm
11
6
Lesenswert?

du verstehst nicht

Krating Daeng ist ein Industrieprodukt das nur von Marketing und Image lebt. Ein Eigentümer der nicht mehr als Berufsjugendlicher sondern als gewöhnlicher Alterskonservativer wahrgenommen wird kann das Produkt töten und der Didi weis das im Gegensatz zu dir. Deswegen kommt da auch nichts mehr.

Antworten
Landbomeranze
5
8
Lesenswert?

Da sorge ich mich ja echt um

Salzburg und Hirscher. Hoffentlich wird letzterem nicht die Trinkprämie gestrichen oder die Salzburger ausverkauft. Ach ja und es wäre schade, wenn der Rote Bulle in der Formel 1 künftig mit E-Bikes mitfahren würde, weil ihm der Motorenhersteller den Dienst versagt. Ganz grauslich wäre, für Mateschitz, wenn er sich künftig bei einer der deutschen Tafeln anstellen müsste. "Hüttermann sieht die Protestwelle aber erst am Anfang. Noch seien es nur ein paar Clubs und Musiker, "aber viele weitere könnten folgen". Könnten???? Und was, wenn nicht? Na dann ist über Hüttermann einen Tag im Forum der Kleinen gesprochen worden. Vielleicht lädt ihn ja auch noch der ORF zu einem Runden Tisch. Wie heißt ein eherner Grundsatz im Marketing und vor allem bei den Medien, welche von PR-Experten gerne genutzt werden? Ein Experte muss her, gleichgültig ob er auch einer ist. Wie weiß ich, ob nicht auch der Hüttermann zu diesen zählt.

Antworten
fliflaflocki
3
17
Lesenswert?

Geht vermutlich

Von Coca Cola aus :) Glaube nicht, dass sich dadurch weniger verkauft; Eher das Gegenteil!

Antworten
schadstoffarm
7
9
Lesenswert?

man könnt eine Charity Aktion draus machen

von jeder Dose geht 1 €urocent an die Aktion "Grenzdicht".

Antworten
kumpale
10
38
Lesenswert?

Und wo,

waren jetzt die rechtspopulistischen Aussagen in seinem Interview?
Wenn mehr so hochnäsige Herren in der Politischen Landschaft so Wirtschaftlich denken würden,dann hätten wir jetzt nicht solche Auswüchse!
Aber man darf ja die Wahrheit nicht sagen,ist ja alles rechts und N........h.

Antworten
Eyeofthebeholder
21
11
Lesenswert?

@kumpale: Rechtspopulistische Propaganda

als "die Wahrheit" hinzustellen, ist eben rechtspopulistische Propaganda; ganz einfach.

Und niemand hat gesagt, er dürfe das nicht sagen! Im Rahmen der Meinungsfreiheit hat jeder das Recht sich zum Brot zu machen - er muss dann halt mit den Konsequenzen umgehen können.

Antworten
kumpale
1
4
Lesenswert?

Sie reden von Meinungsfreiheit,und werfen jemanden vor das er Rechtspopulistische Propaganda betreibt?

Rechtspopulistische Propaganda ist das, wenn jemand die Wahrheit sagt?
Was ist dann wenn jemand Links von der Mitte bellt,ist das dann linkspopulistische Propaganda?
Nein, dann ist es laut ihrer Auffassung Meinungsfreiheit oder wie?
Mit welchen Konsequenzen muß Hr.Matheschitz denn umgehen können?
Mit dem das einige Gutmenschen in ihren Lokalen keine RED BULL Getränke mehr ausschenken.
Oder die Schweiz das verbietet,Märkte tun sich auf und gehen wieder zu,so einfach ist das.
Meinungsfreiheit ist wenn man auch andere Meinungen akzeptiert,auch wenn sie einem nicht passen.
Es passt halt den Gutmenschen nicht das jetzt endlich ein Regierungsteam am Werk ist das jetzt FÜR die Menschen in unserem Land arbeitet!
Die anderen haben es halt bis jetzt nur Verwaltet.

Antworten
Landbomeranze
4
17
Lesenswert?

Dann gab es vor Schengen offensichtlich europaweit

nur Rechtspopulisten. Konsequenzen? Glauben sie, die paar Dosen in Zürich kümmern Mateschitz? Deren Jahresdosis trinken die Fans von Verstappen bei einem einzigen Grand Prix.

Antworten
sev57
2
32
Lesenswert?

Schon lustig

Wie hier auf einmal von so vielen mit der Meinungsfreiheit argumentiert wird. Komischerweise hört diese bei den meisten aber sofort auf, wenn die Meinung eines anderen nicht mit der eigenen konform geht.

Antworten
malsehen
12
69
Lesenswert?

warum

will niemand die Wahrheit hören und schon gar nicht sagen. Mateschitz gehört zu den Mutigen...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 72