KryptowährungenIm März wird Graz zum Blockchain-Hotspot

Zwei Blockchain-Events finden innerhalb von sieben Tagen statt. Es geht um die Zukunft am Immobilienmarkt und um sichere Gesundheitsdaten.

Zwei große Blockchain-Veranstaltungen in Graz
Zwei große Blockchain-Veranstaltungen in Graz © KLZ/Jürgen Fuchs
 

Was im Hype um Kryptowährungen oft untergeht, ist die Technologie hinter diesen digitalen Münzen. Doch immer mehr Branchen entdecken die Möglichkeiten, welche die Blockchain bietet. Egal ob Versicherungen, Banken oder Logistikunternehmen, zahlreiche Unternehmen arbeiten an einem automatisierten Datenaustausch mithilfe der Blockchain-Technologie.

Im März wird Graz ein Hotspot dieser Entwicklung, gleich zwei große Blockchain-Events finden binnen weniger Tage statt. Am Freitag, 9. März, kommen über 20 Vortragende zu Blockchain-Real in der Grazer Seifenfabrik. Mit dem Gutscheincode "dv2y_klz" erhalten Kleine-Zeitung-Leser 20 Prozent Rabatt für das Ticket.

Diskutiert wird über Anwendungen im Immobilienbereich. So wird Or Perelman vom schwedischen Start-up Chromaway sein System für den Hauskauf der Zukunft vorstellen. Denn der Kauf einer Immobilie bis zum endgültigen Eintrag im Grundbuch braucht derzeit mehrere Wochen und mehrere Stationen, von der finanzierenden Bank über Makler bis zum Grundbuchamt.All das soll mit der Blockchain-Lösung von Chromaway mit einem Klick stattfinden, in Echtzeit.

Am 15. März lädt dann der Human-Technology-Cluster in die UCI Kinowelt Annenhof. Es geht um Blockchain-Anwendungen im Gesundheitsbereich. Der sichere Austausch von Daten ist gerade bei medizinischen Berichten oberste Priorität. Die Vortragenden kommen einerseits von großen Konzernen wie IBM, SAP oder dem Ölmulti Shell, andererseits bieten kleine Start-ups Einblick in ihre Arbeit im Bereich Blockchain, wie Eberhard Scheuer von der Schweizer HIT Foundation, der mit seiner Technologie sicherstellen will, dass niemand unbefugt an Patientendaten gelangt.

Was ist eine Blockchain

Blockchain kann man mit einer Kette von Blöcken übersetzen.

Es handelt sich dabei um eine Datenbank, die verschiedenen Datensätze sind Blöcke. Sie werden mit einem kryptografischen Rätsel verschlüsselt, das immer eine Prüfsumme des vorangegangenen Datensatzes enthält. Sie sind also verkettet.

Das Besondere daran: Die Datenbank liegt nicht nur auf einem Computer, sondern hunderten oder tausenden. Ein Algorithmus prüft automatisch die Echtheit der Eintragungen, erst wenn eine gewisse Zahl der Datenbanken diese Echtheit bestätigen, als Konsens herrscht, wird der Datensatz in die Datenbank geschrieben.

Entwickelt wurde die Blockchain als Basis für die Kryptowährung Bitcoin. Doch inzwischen wird die Technologie in vielen Wirtschaftsbereichen als die Zukunft der automatisierten Datenverarbeitung gesehen.

Kommentieren