Stärkste GruppeÖsterreicher beflügeln Tourismus in Friaul

Zahl der Ankünfte aus Österreich 2017 um 6,7 Prozent gestiegen.

Kärntner stehen auf Friaul-Julisch-Venetien
Kärntner stehen auf Friaul-Julisch-Venetien © Messe Tulln
 

Österreichische Besucher beflügeln den Tourismus in Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien. Im Jahr 2017 ist der Fremdenverkehr in der norditalienischen Region auf 8,729 Millionen Übernachtungen gestiegen, das sind 433.000 mehr als im Vorjahr. Das Plus ist dem starken Wachstum bei den österreichischen Touristen zu verdanken, die die stärkste Ausländergruppe in der Region ausmachen.

Wie die Region Friaul in einer Presseaussendung mitteilte, haben Österreicher 1,581 Millionen Mal in Friaul übernachtet, was einem Plus von 6,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2016 entspricht. Bei den Deutschen kam es zu 1,17 Millionen Übernachtungen (plus 7,3 Prozent gegenüber 2016). Besonders beliebt ist die Urlaubsregion Friaul auch bei Ungarn und Tschechen, ergab die Studie.

Der Tourismus in den Berggemeinden meldete bei den Unterkünften ein Plus von 7,1 Prozent, in den Meeresortschaften und in den Kunststädten wurde ein Wachstum von 5,2 Prozent gemeldet. 2018 rechnet die Region damit, die Schwelle von neun Millionen Übernachtungen zu überschreiten.

Kommentieren