Wo sonst Wissenschaftler und Studierende ihre Arbeit verrichten, sind jetzt Elektriker, Bodenleger und Tischler zugange. 26 Millionen Euro werden in den Umbau der Alpen-Adria-Universität investiert, zwei Drittel der Summe verbleiben bei Kärntner Firmen. Die Hälfte der Arbeiten ist abgeschlossen, bis Oktober werden der Zentraltrakt und der neue Eingangsbereich sowie die Hauptaula finalisiert. Hans-Peter Weiss, Chef der Bundesimmobilien-Gesellschaft (BIG), überbrachte Rektor Oliver Vitouch und Vizerektor Martin Hitz zudem eine Frohbotschaft: Im Rahmen des Budgets können bis Sommer 2018 zusätzliche Maßnahmen umgesetzt werden, etwa die Klimatisierung von vier Hörsälen, auch Außenanlagen sollen erneuert werden.