Kleine Zeitung TalkIst ein Ausbau des AKW Krško noch zu verhindern?

Umweltministerin Leonore Gewessler und Aleksander Geržina, Botschafter der Republik Slowenien in Österreich, im Streitgespräch über die Zukunft des Atomkraftwerks Krsko.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Seit Jahren verfolgt Slowenien die Pläne, das Atomkraftwerk Krško auszubauen - doch so weit fortgeschritten, wie aktuell war das Vorhaben noch nie. Aktuell befindet man sich im Energieverfahren, einer Vorstufe im Planungsprozess für einen weiteren Reaktor. Doch: Ist der Ausbau überhaupt noch zu verhindern? Und wenn nicht: Wie will Slowenien für die Sicherheit des Kraftwerks reagieren? Immerhin steht es an einer Erdbebenlinie.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Rinder
1
0
Lesenswert?

Krsko

Aber hauptsächlich wir zahlen viel für den Umweltschutz und stellen alles auf elektrisch oder elektronisch um.

wjs13
4
8
Lesenswert?

Wozu verhindern?

Nach der "Energiewende" wird Österreich die noch dringend benötigen, damit das Netz nicht zusammenbricht.

Lepus52
2
7
Lesenswert?

Nach dem nächsten Erdbeben

In dem Raum, wird niemand mehr den Strom brauchen, weil unser Gebiet nicht mehr bewohnt werden kann. Hey, Krsko liegt im Erdbebenzentrum. Das Beben in Zagreb (Agram), sollte als Warnung zu denken geben. Krsko gehört nicht ausgebaut, sondern geschlossen. Ein veraltetes Kraftwerk mit Sowiettechnologie.

Landbomeranze
4
2
Lesenswert?

Interessiert in Österreich derzeit aber

nicht wirklich jemanden, weder Politiker, noch Medien, noch die Menschen. Die widmen sich seit Tagen einem Oasch-Sager, also dem was wirklich lebensnotwendig ist.