AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Abschied

Ein Australier aus Voitsberg

Der Voitsberger Fußaller Herbert Ninaus spielte für das österreichische und das australische Nationalteam. Der 78-Jährige starb nun in Sydney. Von Franz Taucher

Fußballer Herbert Ninaus ist nun 78-jährig in Sydney verstorben
Fußballer Herbert Ninaus ist nun 78-jährig in Sydney verstorben © KK
 

Der Weststeirer Herbert Ninaus sorgte nicht nur in Österreich, sondern auch in Australien als Fußballer für Furore. Kein Wunder, schaffte er es doch, für beide Nationalteams einzulaufen. Schon als 14-Jähriger hatte es Ninaus in den 1950er-Jahren in die Kampfmannschaft des ASK Voitsberg geschafft, 1955 wechselte der Stürmer zum GAK. Dort ging sein Stern so richtig auf. Den Anhängern des Klubs aus der Landeshauptstadt bleibt Ninaus sicher in positiver Erinnerung. Der Weststeirer ist nämlich mit sieben Toren gegen Sturm Graz einer der erfolgreichsten Derby-Torschützen der Rotjacken.

In der Saison 1957/58 erzielte Ninaus 24 Tore in 26 Spielen. Eine Einberufung ins Nationalteam für die Weltmeisterschaft in Schweden folgte, dort kam Ninaus allerdings nicht zum Einsatz. Für das österreichische Nationalteam debütierte er im Oktober 1958 gegen Jugoslawien – und erzielte auch prompt ein Tor. Auch ein zweites Mal durfte der Weststeirer fürs Team einlaufen.

Ab nach Australien

Jugendfreund Harald Huberts erinnert sich an die damalige Zeit: „Herbert wollte 1958 zu Rapid Wien wechseln. Doch der GAK-Vorstand war gegen diesen Wechsel und so entschied er sich im Juni 1959 dafür, nach Sidney auszuwandern.“ Für das österreichische Nationalteam war der Voitsberger danach kein Thema mehr, auch, weil die Anreise zu beschwerlich gewesen wäre. In Australien spielte Ninaus für den „Sydney FC Prague“ und später für „Hakoah Eastern Suburbs“. Neben Ninaus sorgten weitere Österreicher für Aufsehen in „Down Under“: Weil mehrere heimische Staatsligaspieler ohne Ablöse nach Australien auswanderten, schloss die FIFA in den 1960er-Jahren den Kontinent zwischenzeitlich sogar aus.

Ninaus nahm die australische Staatsbürgerschaft an, um für das Nationalteam spielen zu dürfen. In zwei Spielen erzielte er drei Tore für seine neue Heimat. Nach der aktiven Karriere war Ninaus als Trainer tätig. Anders als sein Bruder Erwin Ninaus, der nach zwei Jahren in Sydney nach Österreich zurückkam und noch heute im Bezirk Voitsberg lebt, blieb Herbert in Australien. Dort lernte er auch seine Frau Martha kennen und war Vater von zwei Kindern. Nun starb der gebürtige Weststeirer 78-jährig in Sydney.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren