Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hochwasserschutz und Co.Gemeinden fordern Prüfung der Pläne, halten aber am Projekt B70-Neu fest

Im Zuge der Stellungnahmen zu den öffentlich aufliegenden B70-Bauplänen wollen die Gemeinden Ligist, Mooskirchen und Söding-St. Johann vom Land eine erneute Prüfung von insgesamt neun Punkten der Pläne fordern.

Johann Nestler, Erwin Dirnberger und Engelbert Huber (von links) © Georg Tomaschek, Robert Cescutti
 

Kommt sie, kommt sie nicht? Eine neue Trasse für die B70 wird seit Jahrzehnten diskutiert. Bereits 1997 stimmten Söding und St. Johann-Köppling für einen Streckenbau, damals noch entlang der Bahngleise. Diese Variante wurde durch neue Richtlinien - darunter die Feinstaubverordnung des Landes Steiermark - verhindert. Also traten die Gemeinden 2010 wieder zusammen, verstärkt durch Ligist und Mooskirchen. Sie einigten sich auf eine kainachnahe Trasse.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren