EdelschrottDas Interesse am Haus der Natur boomt

Im Haus der Natur am Packer Stausee gibt es viel Neues, wie Ausstellungen über den Luchs und Baumkrankheiten. Die Besucher freut’s.

Arnold Heidtmann mit Exponaten vom Landesmuseum Joanneum © Rainer Brinskelle
 

Über stark steigende Besucherzahlen im Haus der Natur auf der Pack, dem angrenzenden Schaukraftwerk des Verbundes und dem Natur- und Kulturlehrpfad freut sich Arnold Heidtmann, Obmann der Arge Naturerlebnisland Lipizzanerheimat und Mitglied der Berg- und Naturwacht. Im vergangenen Jahr wurden 2900 Gäste gezählt, heuer wird wieder eine Steigerung erwartet. Denn seit der Saisoneröffnung im Mai wurden bereits 600 Besucher gezählt.

Der Zustrom kommt nicht von ungefähr, wurden vor der heurigen Saison doch einige Neuerungen umgesetzt. „Im Museum haben wir einen Raum zum Luchs gestaltet und es gibt unter dem Titel ,Ins Hulz einischaun’ eine Ausstellung über Baumkrankheiten von Ewald Kattinger“, schildert Heidtmann. Auch der Fernsehraum, in dem ein Film über die Region und deren Sehenswürdigkeiten gezeigt wird, wurde erneuert. „Wir sehen uns als touristische Drehscheibe“, sagt Heidtmann, der versichert, dass jeder Euro, der im Museum eingenommen werde, dort auch wieder investiert werde. Mit einer EU-Leader-Forderung aus dem Programm für ländliche Entwicklung konnten insgesamt 18.000 Euro investiert werden.

 

Viele Schaukästen, wie hier über heimische Großkäfer, säumen den Natur- und Kulturlehrpfad Foto © Rainer Brinskelle

Tierpräparate

Neu ist auch eine Kooperation mit dem Landesmuseum Joanneum, die über Ulrike Hausl-Hofstätter eingefädelt wurde. Aus Altbeständen des steirischen Landesmuseums werden dem Haus der Natur am Packer Stausee regelmäßig nicht mehr benötigte Objekte, wie ausgestopfte Tiere oder präparierte Insekten, zur Verfügung gestellt. Aktuell lagern im Dachgeschoss des weststeirischen Museums Dutzende Vogelpräparate, die in nächster Zeit in Schaukästen entlang des acht Kilometer langen Natur- und Kulturlehrpfades zwischen dem Ort Pack und Edelschrott aufgestellt werden. Aktuell säumen rund 270 Exponate, darunter Schaukästen, Pilzskulpturen, Pflanzenauszeichnungen und Rastplätze mit Volksmusik und Mundartdichtung den Erlebniswanderweg.

Dieser führt auch an der Jausenstation Lippenpeter am Unteren Herzogberg in Edelschrott vorbei. Dort hat die Arge Naturerlebnisland Lipizzanerheimat nun einen großen Kinderspielplatz mit Rutsche und Klettergerüst für alle wandernden Familien aufgebaut.

 

Bei der Jausenstation Lippenpeter am Natur- und Kulturlehrpfad wurde ein Spielplatz errichtet Foto © KK

Kommentieren