HirscheggIm Radiomuseum auf nostalgische Zeitreise gehen

Seit 26 Jahren können im Hirschegger Radiomuseum kleine Schätze aus vergangenen Zeiten bewundert werden – auch am 17. Juni am Museumstag.

Hirscheggs Bürgermeister Gottfried Preßler und Simon Riedl (re.) freuen sich auf den Museumstag © Simone Rendl
 

Eine historische Schatztruhe thront unscheinbar auf einem Hügel über Hirschegg. In einem kleinen, ehemaligen Heustadl auf seinem Grundstück hat sich Simon Riedl über mehrere Jahrzehnte eine Sammlung an historischen Alltagsgegenständen zugelegt, die Besucher mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit nehmen.

Seit 26 Jahren betreibt der Hirschegger, der bereits 89 Jahre alt ist, aus Leidenschaft sein Radiomuseum. Alte Radios, Schreib- und Nähmaschinen, Grammophone und Uhren zieren die Wände und füllen die unzähligen Regale in dem Bauernhaus. „Ich habe aufgehört, die Stücke zu zählen, die ich hier ausstelle, aber es müssen weit über 600 sein“, schätzt Riedl. Seine Leidenschaft für Radios entdeckte der Sammler bereits als Kind: „Ich habe die Geräte schon als kleiner Junge gerne auseinandergeschraubt und mich mit der Technik beschäftigt.“
Ein Hauch von Nostalgie liegt beim Betreten der Räumlichkeiten in der Luft, zu beinahe jedem Stück hat der 89-Jährige eine kleine Geschichte zu erzählen. „Diesen Röntgenapparat hat mir eine Frau aus Oberpullendorf geschenkt, die in Kanada als Ärztin praktizierte. Es ist der erste Röntgenapparat, der je verwendet wurde“, erzählt Riedl, der Stolz ist ihm anzusehen.

"Durcheinander" mit Charme

Ein gewisses System hat der leidenschaftliche Sammler und Museumsbetreiber nicht: „Es ist alles ein wildes Durcheinander, aber ich finde, es macht den Charme des Museums aus.“ Einige der Stücke, die Riedl ausstellt, sind nicht nur weit gereist, sondern auch bereits fast 100 Jahre alt. Das älteste Radio ist aus dem Jahr 1924. Sogar ein Grammophon hat Riedl in seiner Sammlung – mit ein wenig Starthilfe funktioniert die erste Version des Plattenspielers sogar noch. Inzwischen muss der Hirschegger kaum mehr selbst auf die Suche nach neuen Stücken für seine Sammlung gehen, er hat sich in der Region bereits einen Namen gemacht. „Die Leute bringen mir immer wieder neue Dinge vorbei, ich finde es schön, dass Menschen meine Leidenschaft wertschätzen.“

Auch altes Werkzeug stellt Riedl im Museum aus Foto © Simone Rendl

Am 17. Juni, wenn in Hirschegg das Volkskulturfest „Bei uns dahoam“ über die Bühne geht, lädt Riedl Festgäste im Rahmen des gleichzeitig stattfindenden Museumstags zu einem Besuch ein. Ein Shuttle wird die Besucher vom Ort zum Museum bringen. Neben dem Radiomuseum nehmen unter anderem auch das Dorfmuseum und das Haus der Natur am von der EU geförderten Projekt „Vernetzung der Regionalmuseen in der Lipizzanerheimat“ teil. Damit sollen die Museen in der Region wieder mehr im Mittelpunkt stehen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.