AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ein Herz für die heimische Musik

64 Kandidaten singen in der Castingshow "Herz von Österreich" auf Puls 4 um den Sieg, darunter auch vier weststeirische Kandidaten.

 

Mehr als 4000 Gesangstalente haben sich beworben, als der heimische Privatsender Puls 4 für seine neue Castingshow "Herz von Österreich" nach jungen und erfolgshungrigen Musikern suchte. Bedingung: Es muss auf Deutsch, am besten aber gleich im Dialekt, gesungen werden. 64 Kandidaten dürfen sich in den acht Ausscheidungssendungen, die seit 10. Jänner ausgestrahlt werden, der strengen Jury rund um Stefanie Werger, Lukas Plöchl und Gerry Friedle alias DJ Ötzi stellen. Knapp ein Viertel der Teilnehmer komme aus der Steiermark, darunter auch vier weststeirische Vertreter: Schlager-Nachwuchshoffnung Natalie Holzner, der Castingshow-erprobte Sänger Marco Angelini sowie die Gruppen "Reinischkogl Buam" und die "Pagger Buam".

Während der Auftritt in einer Castingshow für fast alle Neuland ist und Natalie Holzner gegenüber der Kleinen Zeitung betonte, es habe ihr "sehr viel Mut gekostet", sich zu bewerben, ist Marco Angelini (29) bereits ein alter Hase in dem Metier. In der 8. Staffel der RTL-Castingshow "DSDS - Deutschland sucht den Superstar" präsentierte sich der gebürtige Voitsberger einem Millionenpublikum und wurde Vierter. Seither schwor sich der studierte Mediziner, dem nur noch der Turnus fehlt, um als Arzt ordinieren zu können: "Ich nehme nie mehr an einer Castingshow teil." "Herz von Österreich" sei wegen des "überzeugenden Konzepts" eine einmalige Ausnahme.

Cover statt eigenes Lied

Bei den Aufnahmen, die im Herbst im Almhüttendorf auf der Turracher Höhe sowie im Studio in Wien gemacht wurden, lernten sich auch die weststeirischen Vertreter untereinander näher kennen. "Wir müssen alle zusammenhalten und ich werde auch meine Mitstreiter aus dem Bezirk unterstützen", betont Angelini.

Verwundert zeigten sich einige Musiker darüber, dass es ihnen verwehrt wurde, mit einem eigenen Titel anzutreten. Stattdessen mussten sie für die Fernsehshow einen bekannten Titel covern.

Bei einem sind sich die vier weststeirischen Vertreter allerdings einig: Egal ob sie das Finale erreichen oder nicht, von "Herz von Österreich" erhoffen sich die Musiker mit Herz für heimische Musik einen Karriere-Turbo.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren