Lieb-Zukunftswoche WeizDem künftigen Arbeitgeber einfach mal eine WhatsApp schreiben

Knapp 3000 Schülerinnen und Schüler aus der Region haben sich für die "Digitale Stunde" der Lieb Unternehmensgruppe am Mittwoch angemeldet. Sie bietet Einblicke ins Unternehmen und ist neben der Telefonhotline und der WhatsApp-Gruppe eine gute Möglichkeit, nähere Infos zur Berufsausbildung zu erhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marketingleiter Thomas Raser und Doris Enzensberger-Gasser, geschäftsführende Gesellschafterin der Lieb Unternehmensgruppe © LIEB
 

Mehr als 60 Lehrlinge beschäftigt die Lieb-Unternehmensgruppe mit Sitz in Weiz derzeit, rund 30 Lehrstellen sind noch unbesetzt. "Insbesondere in Zeiten, in denen die demografische Entwicklung kontinuierlich weniger junge Menschen in den Arbeitsmarkt bringt, wird es immer wichtiger, Fachkräfte von morgen proaktiv anzusprechen und sie für eine Lehre zu begeistern", sagt Doris Enzensberger-Gasser, geschäftsführende Gesellschafterin

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.