KommentarWenn Regionalpolitiker beschimpft und bedroht werden, ist eine Grenze überschritten

Ein Demonstrationszug, der direkt vor dem Haus des Gleisdorfer Bürgermeisters hält und Parolen wie "Holt ihn raus!" brüllt, hat mit demokratischer Meinungsäußerung nichts mehr zu tun.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Ja, es sind schwierige Zeiten für alle. Da ist es gut möglich, dass sich Wut anstaut. Und es gibt Ventile, diese wieder abzubauen. Eines davon ist in einer Demokratie das Demonstrationsrecht. Durch die Stadt zu ziehen und seine Meinung kundzutun, war also jener Teil, der an dem Gleisdorfer Protestzug korrekt war.

Kommentare (2)
claus1974
0
10
Lesenswert?

Perfekter Kommentar !

Lieber Redakteur, ich bedanke mich für dieses Kommentar,
auch aus meiner Sicht ist hier eine Grenze mehr als überschritten worden.
Vielen Dank!

Internepavek
0
6
Lesenswert?

Nichts dazuzufügen -

danke für das objektive und grossarrtige Kommentar !