Nach Pleite von EigentümerFeistritztalbahn: FPÖ will von Landesregierung wissen, ob sie Bahn weiterführt

Monatelang schon steht nicht nur die Feistritztalbahn praktisch still, auch die Miteigentümer sehen sich zum Stillhalten gezwungen, weil der Mehrheitseigentümer keine Aktionen gesetzt hat. Jetzt reagiert die FPÖ und fordert das Land auf, Stellung zu beziehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Feistritztalbahn © KK
 

Zur Zukunft der Feistritztalbahn stellt der Birkfelder Vizebürgermeister und Landtagsabgeordnete Patrick Derler (FPÖ) eine schriftliche Anfrage an Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ). 31 Fragen sollen beantwortet werden, unter anderem will die FPÖ wissen, ob die Eigentümer der Feistritztalbahn an das Land herangetreten sind, um über die Zukunft der Bahn zu beraten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Zwiepack
0
1
Lesenswert?

Die Bahn hätte Potential

Die Strecke liegt nahe an den Ortszentren, mit einem Dreischienengleis könnte sie bis zum Bundesschulzentrum nach Weiz Nord führen.

Man müsste halt die Eisenbahnkreuzungen (aufwendig) absichern, dann könnte ein Triebwagen auch so schnell von Birkfeld nach Weiz sein, wie der Bus, vielleicht sogar schneller.

Der Austro-Daimler Triebwagen schaffte die Strecke vor 90 Jahren übrigens schon in weniger als einer Stunde, der Postbus braucht heut noch 50 Minuten!

Mopi202
2
0
Lesenswert?

Aus meiner Sicht sinnvoll

wehre, wenn man die Bahnstrecke von Birkfeld nach Anger für den Zug erhalten würde und von Anger nach Weiz einen Radweg errichtet.

tenke
0
2
Lesenswert?

Klingt ja sehr sinnvoll....

Für eine noch kürzere Strecke wird wohl keiner die Bahn erhalten, noch dazu macht es weder für die touristische Nutzung, noch für sonstige Ideen irgendeinen Sinn. Und der Radweg wäre vor allem für die Strecke Birkfeld-Koglhof längst überfällig, Bahn hin oder her.