AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Babyseiten 2018Die jungen Gesichter des Bezirks Weiz

301 Neugeborene stellten wir 2018 in der Weizer Ausgabe der Kleinen Zeitung vor. Zahlen und Namen der Babyseiten.

© Africa Studio - stock.adobe.com
 

Auch im abgelaufenen Jahr haben Sie uns fleißig mit den entzückendsten Fotos Ihres Nachwuchses versorgt, die wir sonntags auf den Babyseiten präsentiert haben. 301 Babys, die im Bezirk Weiz geboren wurden oder deren Eltern im Bezirk Weiz leben, haben wir 2018 präsentiert.

Darunter war auch ein – männliches – Zwillingspaar: Paul und Julian aus St. Margarethen an der Raab. Zum Vergleich: 2017 hatten wir Bilder von gleich fünf Zwillingspaaren abgedruckt. 2016 sogar von sieben – und einem Drillings-Trio. Wie auch im Vorjahr lachten im Bezirk Weiz heuer mehr Mädchen (159) als Buben (140) aus der Zeitung.

Aus allen Gemeinden des Bezirkes waren Neugeborene abgedruckt. Leider lassen sich aber nicht alle Babys exakt den jeweiligen Gemeinden zuordnen – teilweise bekommen wir die Daten nach Postleitzahlen gruppiert.

Die meisten unserer Babys wurden uns aus Gleisdorf geschickt – 23 Mädchen und 19 Buben. Dicht darauf folgt der Weizer Nachwuchs mit ebenfalls 23 Mädchen und 17 Buben. Auch die frischgebackenen Eltern aus Markt Hartmannsdorf (neun Mädchen, sechs Buben), Birkfeld (fünf Mädchen, neun Buben) und St. Margarethen an der Raab (acht Mädchen, fünf Buben) schickten fleißig Bilder. Je ein männliches, aber kein weibliches Babyfoto erreichte uns aus Rettenegg und St. Kathrein am Hauenstein. Ein Mädchenfoto schickten uns Gersdorfer Eltern.

Die beliebtesten Namen

Die beliebtesten männlichen Vornamen auf den Weizer Babyseiten von 2018: David (8), Paul (6), Felix (5) und Jonas (5).

Die beliebtesten weiblichen Vornamen auf den Weizer Babyseiten: Anna (7), Leonie (6), Marie (6), E(l)lena (5), Emily/Emely/ Emelie (5), Hanna(h) (5), Johanna (5), Theresa (5) und Valentina (5).

Bei den Namen ist Anna (sieben) nach wie vor Spitzenreiterin. Im Vorjahr war auch Luisa mit Anna ex aequo an der Spitze (jeweils neun), heuer ist dieser Namen mit zwei Nennungen (unterschiedliche Schreibweisen) abgeschlagen. Auch bei den Buben gab es Bewegung an der Spitze. David (acht) hat Vorjahres-Sieger Maximilian (vier) von der Spitze verdrängt. Im Vorjahr hießen noch elf Buben Maximilian, Davids gab es auch damals acht. Manche Eltern haben seltene Namen gewählt: Jeweils einen Linus, Nathanael und Thorian und je eine Ava, Jella und Lia hatten wir auf den Seiten.

Wenn auch Ihr Nachwuchs bei uns im Blatt erscheinen soll, senden Sie uns bitte Daten und Bild per Mail an weizred@kleinezeitung.at.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.