AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Großeinsatz beim Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb

3500 Florianijünger oder 440 Gruppen schwitzten Samstag in Fohnsdorf um den Landessieg.

 
Die Sonne brennt vom Himmel. Die 3500 Feuerwehrmänner- und frauen, die am Landesleistungsbewerb in Fohnsdorf teilnehmen, sind nicht zu beneiden. In voller Montur müssen sie einen Löschangriff und eine Staffellauf absolvieren. "Anstrengend. Ich bin fertig", keucht Thomas Wolf von der Feuerwehr Hof bei Straden nach dem Staffellauf. "Aus den Schuhen dampft es richtig", erzählt er, während Schweißperlen auf Stirn und Nase tanzen.

Feierlaune. Doch die körperliche Anstrengung ist bald vergessen, denn bei den Florianijüngern stehen bei dieser Veranstaltung der Spaß und die Gemeinsamkeit im Vordergrund. Aber auch: "Das Nachsitzen", spielt Andreas Mann, Feuerwehr Fressnitz, auf die Abendstunden an, die sich in Feierlaune abspielen. An diesem Wochenende gibt es schließlich einen guten Grund das Festzelt aufzusuchen: Der Gastgeber, die Feuerwehr Fohnsdorf, feiert sein 120-jähriges Jubiläum.

Jugend. Fohnsdorfs Kommandant Werner Scheucher wäre als Organisationsleiter wohl auch bei Minusgraden ins Schwitzen gekommen: "Seit mehr als einem Jahr bereiten wir diese Veranstaltung vor. Ich bin froh, wenn alles vorbei ist", gesteht er. Das dauert allerdings noch: Im Juli richten die Fohnsdorfer den Leistungsbewerb der Feuerwehrjugend aus, dann werden rund 3500 junge Florianis um den Sieg kämpfen.

Frauen. Noch zart an Jahren ist auch Anna Schlick, eine der zahlreichen weiblichen Teilnehmerinnen. Die 17-Jährige ist Mitglied der Feuerwehr St. Ruprecht/Murau. Ist es heutzutage noch ungewöhnlich, wenn Frauen bei der Feuerwehr sind? "Bei uns in der Gegend schon", sagt sie. Sie sei aber gut aufgenommen worden: "Die Gemeinschaft und die Gaudi" schätzt sie an der Organisation.

440 Gruppen. Im Sportzentrum führt eine Mannschaft nach der anderen den Löschangriff durch, 440 Gruppen sind insgesamt am Start. Begleitet von - "Hopp, Hopp, Hopp" - lautstarken Anfeuerungsrufen Hunderter Fans. Der kurz einsetzende Regen am Nachmittag verschreckt weder Zuseher noch Teilnehmer. Walter Steinberger und Johann Krobath unterstützen die Stadtfeuerwehr Judenburg mit Klängen aus Trompete und Waldhorn.

Sieg. Die Daumen drücken auch die frisch wiedergewählten Feuerwehr-Chefs, Landesfeuerwehrkommandant Albert Kern und sein Stellvertreter Gustav Scherz. Dies nutzt offenbar den Wehren, die den Sieg holen: Feuerwehr Baumgarten (Bronze A), Feuerwehr Falkenstein (Bronze B), Feuerwehr Götzendorf (Silber A) und Feuerwehr Pusterwald (Silber B).
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren