VolksmusikDie Leibnitzer Hochzeitsmusi

Steirische und alpenländische Volksmusik ist ihre Spezialität.

© KK
 

Wenn im Wonnemonat Mai die Hochzeitsglocken läuten, darf eines nicht fehlen – die passende Musik. 1982 gab eine Trauung den Anstoß zur Gründung der Leibnitzer Hochzeitsmusi.

Mit Harmonika (Michaela Grasch), Hackbrett (Johann Dreisiebner), Klarinette (Johann Grasch), Gitarre (Hermann Jamnik) und Kontrabass (Josef Söls) bereicherte der musikalischen Bund der sechs Südsteirer bereits unzählige Veranstaltungen sowie Rundfunk-, und Fernsehaufnahmen. Neben steirischer und alpenländischer Volksmusik werden Stücke aus der Feder von Weinbauer Johann Dreisiebner zum Besten gegeben.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen