LeibnitzZwei Nahwärmenetze schließen sich zusammen

Dank einer neuen Übergabestation können sich zwei große Nahwärmelieferanten bei Bedarf gegenseitig mit Wärme versorgen. Das spart Kosten und schont die Umwelt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Projektpartner im Herzen der neuen Nahwärme-Übergabestation
Die Projektpartner im Herzen der neuen Nahwärme-Übergabestation © Robert Lenhard
 

Wettertechnisch hätte man den Termin nicht besser wählen können. Just am ersten kälteren Herbsttag lud die Stadtgemeinde Leibnitz Donnerstagmittag zu einer Pressekonferenz zum Thema Heizen. Anlass war der Zusammenschluss der Wärmenetze der Nahwärme Tillmitsch und Bioenergie Leibnitzerfeld. Möglich wird das durch eine bidirektionale Übergabestation, die im April im Keller eines neuen Mehrparteienhauses in der Otmar-Rußheim-Straße installiert wurde. Nach diesem mehrmonatigen Probebetrieb geht die aus zahlreichen Rohren, Ventilen und Reglern bestehende Anlage nun rechtzeitig vor Beginn der Heizperiode in den Vollbetrieb über.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!