Betriebsrat warntÖBB könnte GKB-Streckennetz übernehmen: "Das wäre der Anfang vom Ende"

GKB am Abstellgleis? Streckennetz der Bahn könnte von den ÖBB übernommen werden. Betriebsrat warnt vor Personalabbau. Ministerium beschwichtigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Betriebsrat Helmut Koch fürchtet die ÖBB-Übernahme
Betriebsrat Helmut Koch fürchtet die ÖBB-Übernahme © Stefan Pajman/Ballguide
 

Wird die Graz-Köflacher-Bahn (GKB) aufs Abstellgleis geführt? Das befürchtet zumindest der Zentralbetriebsratsvorsitzende Helmut Koch: „Es wäre der Anfang vom Ende der GKB.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eisenbahntransportlogistiker
2
8
Lesenswert?

Hurraaa ....

Wie beruhigend dass sich die österreichische Verkehrspolitik jetzt um die wirklich wichtigen Dinge kümmert ! ÖBB soll GKB schnupfen ! Eine kleine regionale, kundennahe Einheit will man in den großen zentralistischen Konzern integrieren der seinen eigenen Apparat alles andere als im Griff hat und in vielen Bereichen ein Musterbeispiel an Ineffizient ist ! Ein paar begnadete PowerPoint-Spezialisten der beratenden Zünfte die bei solchen Projekten immer groß abkassieren werden ein paar plausible Folien malen die tolle Synergien versprechen . Wenn diese Synergien dann nie eintreten ist eh keiner mehr da der dafür Verantwortung übernimmt. Entscheiden tun all dies Bürokraten die noch nie im Leben in einem Unternehmen gearbeitet haben oder richtigen Kunden begegnet sind ! Man kann nur beten: Herr lass es Hirn regnen

isogs
5
9
Lesenswert?

Tunnelblick

Es gibt aber auch große Chancen, viel mehr Aufstiegsmöglichkeiten, Mehr Weststeirer können Arbeitsplätze finden. Pendeln muß nicht immer schlecht sein. Veränderungen brauchen etwas Mut Herr Betriebsrat!

SeCCi
6
25
Lesenswert?

natürlich

macht es sinn, die (zweifellos) massen an möglichen synergien zu nutzen und damit (steuer)geld zu sparen.
aber wer will schon gerne seine pfründe aufgeben...

stress
0
1
Lesenswert?

andaman

secci hier schreiben wahrscheinlich nur Leute die mit der bahn noch nie gefahren sind oder sonst wo wohnen, aber Unsinn schreiben.

Hieronymus01
6
20
Lesenswert?

Zwei Unternehmen, ein Eigentümer

Da stellt sich die Frage warum wurden die nicht schon längst fusioniert?

Wenn man den Herrn vom Betriebsrat hört, glaubt man wirklich dass er im vorigen Jahrhundert lebt

Eisapfel00
9
14
Lesenswert?

Übernahme

Nicht nur die GKB, auch die Steiermärkischen Landesbahnen werden dies wohl erleben.
Denn man kann nur so in der Zukunft überleben--Finanziell usw.

homerjsimpson
7
32
Lesenswert?

Da das ÖBB-Netz besser ausgebaut als das GKB-Netz ist....

....wird es für die Kunden besser. Das sollte doch das Ziel sein, oder?

bitteichweisswas
5
33
Lesenswert?

GKB und ÖBB stehen zu 100% im Eigentum des Bundes

Zusammenlegung von Strukturen und Abbau von Zweigleisigkeiten mit dem Ziel der Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung ist doch nicht so dramatisch? Es sind immer noch öffentliche Gelder die für den Eisenbahnbetrieb verwendet werden und nicht die des ÖGB.

Edlwer
19
8
Lesenswert?

Die ÖBB soll sich auf ihre bestehenden Nebenstrecken konzentrieren...

... z.B. die Bahn und den Personenverkehr im Gesäuse!

Zwiepack
9
19
Lesenswert?

Bahnt sich da ein Bahnpaket mit GKB und Landesbahnen an?

Wenn die Murtalbahn auch noch weg ist, die GKB ohne Infrastruktur kann man die GKB u n d Landesbahnen bald ganz abschreiben.