Nach positivem Corona-TestSüdoststeirische Mutter erlebte Odyssee durch das Dickicht von Behörden

Ein Schüler aus der Südoststeiermark wurde bei einem Antigen-Test in seiner Klasse positiv getestet. Für seine Mutter wurde daraus eine telefonische Odyssee im Ringen um Bescheide und Bestätigungen. Die Bezirkshauptmannschaft nimmt dazu Stellung und erklärt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei einem Antigen-Test wurde der Schüler positiv getestet © Juergen Fuchs
 

Der Sohn einer Südoststeirerin wird in der Schule am 9. Oktober positiv auf Corona getestet. Die Frau holt ihn ab, ruft 1450 an und erhält einen PCR-Testtermin für den nächsten Tag. Ein behördliches E-Mail kommt: Der Bub wird als Verdachtsfall eingestuft. Der PCR-Test am 10. Oktober ist positiv. Die Frau – sie ist nicht geimpft – zeigt Verantwortungsbewusstsein und bleibt zu Hause.

Kommentare (10)
Hellimaria
4
7
Lesenswert?

Das traurige

Dabei ist, dass man nach 1,5 Jahren in einer Pandemie noch immer überfordert ist. Es zeigt sich das unsere Verwaltung ein Relikt aus K&K Zeiten ist, in der Leistung und Leistungsbereitschaft nicht angekommen sind. Leider bezahlen wir diese Verwaltung mit all ihren Beamten von unseren Steuergeldern. Aber wir tulden diese Nullleistung seit Jahrzehnten, jetzt wo es einmal was zu tun gibt, kommt die wahre Überforderung ungeschminkt zu Tage.
Ganz nebenbei wenn jeder Einzelfall rund um solche Erfahrungen mit der BH sich in der Zeitung finden würde wäre jeden Tag mindestens ein Artikel darüber zu schreiben.

FlohMani
3
6
Lesenswert?

Das passiert.....

...... häufiger in der BH Südost Steiermark.

tenke
28
35
Lesenswert?

"Nicht geimpfte Frau zeigt Verantwortungsbewusstsein."

Ein Widerspruch in sich.

Okidoki
5
50
Lesenswert?

Das ist kein Einzelfall

Uns ist es leider gleich gegangen!
Komplette Überforderung und "egal sein" der Behörde! Keiner kennt sich aus oder will sich nicht auskennen! Wenn man selbst betroffen ist, wird das ganze zu einem nervenaufreibenden Zustand.....
Leider hatten wir gleich 2x eine schlechte Erfahrung mit der BH.... Sowie unsere Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen.... Kein Einzelfall!

Revilo222
9
48
Lesenswert?

Nix gelernt

Mann muss schon sagen das gehört in die Geschichtsbücher wie sich die Behörden und das sind ja auch nur Menschen dahinter, Weltmeister sind den anderen die Verantwortung zuzuschieben. Würden diese Personen in der Privatwirtschaft Arbeiten wehren sie Dauergast beim AMS. Es ist traurig das man nichts dazu lernen möchte. Schade werden ja von Steuergeldern bezahlt, und das bezahlen ja wir !

Martin36
4
68
Lesenswert?

Déjà-vu?!

Ich befürchte es wird gleich chaotisch wie letztes Jahr um diese Zeit!! Hoffen wir das Beste!

ma12
2
19
Lesenswert?

HaHa

In der BH Südoststeiermark ist komplett der Wurm drinnen. Kein Amtsarzt, usw. Der Herr BH ist anscheinend total überfordert. Wäre mal zu überprüfen!

smarty
45
87
Lesenswert?

Verantwortung

Sie hat sicherlich in ihrem besten Wissen und Gewissen gehandelt, jedoch sicherlich auch ein Problem bei der Behörde. Aber es fehlt schon ein wenig die Verantwortung, bei 2 Kindern eine ungeimpfte Mutter zu sein!

Feuer
39
8
Lesenswert?

@Verantwortung

diese Mutter hat ein sehr großes Verantwortungsbewusstsein! sind sie echt so gutgläubig und meinen es gibt keine Impfschäden? von Gürtelrose ausgehend (und die ist hochansteckend, Kollege hat sie gerade) sowie zb. Wasseransammlungen am Herzen (meine Friseurin hat das, ist selbständig, muss sich täglich zwingen auf die Beine zu kommen, braucht Mittag 1,5 Std. Ruhe und die Ansammlungen gehen nicht weg) . Hätte diese Mutter diese Nebenwirkungen könnte sie ihre Kinder nicht mehr richtig versorgen und sowas nennen sie verantwortungslos? sie beschimpfen indirekt eine Mutter , das ist anstands- und charakterlos. Schämen sie sich das sie Menschen beleidigen die sie nicht kennnen!

sheena2
5
25
Lesenswert?

@feuer

Bitte informieren bevor man Unsinn schreibt!
Gürtelrose wird vom Varizella-Zoster-Virus verursacht und hat mit Corona absolut nichts zu tun!
Und ihre Friseurin sollte sich dringend in ärztliche Behandlung begeben! Das ist normalerweise gut behandelbar und geht nicht einfach von alleine weg!