Erstes Treffen in GnasNetzwerk Weltkirche sieht familiäre Landwirtschaft unter Druck

Mehrere katholische Hilfsorganisationen haben sich zusammengeschlossen, um familiäre Landwirtschaft zu fördern und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das erste Treffen fand unter dem Motto "Zukunft säen - Zukunft sehen" in Gnas statt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Moderatorin Margareta Moser diskutierte mit Maria Fanninger, Irene Gombotz, Thomas Bauer in Brasilien und Alexander Wostry in Tansania
Moderatorin Margareta Moser diskutierte mit Maria Fanninger, Irene Gombotz, Thomas Bauer in Brasilien und Alexander Wostry in Tansania © Netzwerk Weltkirche/Ernst Zerche
 

Papst Franziskus betont schon seit Anfang seines Pontifikats die Bedeutung sozialer Gerechtigkeit und des Umweltschutzes. Beides vereint nun die Initiative "Netzwerk Weltkirche". Caritas, Dreikönigsaktion, Missio, Welthaus und katholische Männer- und Frauenbewegung schlossen sich zusammen, um sich den Themen der weltweiten Kirche zu widmen. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!