Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Finanzierung als KnackpunktWer will für die Gleichenberger Bahn zahlen?

Die Zukunft der Gleichenberger Bahn war Thema im Bad Gleichenberger Gemeinderat. In der Region gibt es tiefe Sorgenfalten, manche sehen den Zug bereits abgefahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Geht der Gleichenberger Bahn schön langsam die Luft aus? © Julia Schuster
 

Zumindest gedanklich hat Michael Wagner, Fraktionsführer der FPÖ in Bad Gleichenberg, schon das Kreuz aufgestellt. Denn auf der Gleichenberger Bahn scheint der sprichwörtlich Zug immer mehr abgefahren zu sein. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wollte Wagner nämlich wissen, wie es mit der Bahn über den Oktober hinaus weitergeht - zur Erinnerung: Die touristische Nutzung ist ja bis dahin gesichert, aktuell wird evaluiert und über den Fortbestand verhandelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Zwiepack
0
7
Lesenswert?

Es ist mehr als touristisch!

Die Bahn fährt als öffentliches Verkehrsmittel - das ist jetzt schon keine rein touristischen Nutzung, auch wenn die Verkehre am Wochenende von den Gemeinden (statt wie bisher vom Land) bestellt wurden.

Ähnliches gibt es mit den Zügen im Gesäuse - auch die verkehren öffentlich - aber nur am Wochenende. Hier zahlt der Bund ebenfalls die Infrastruktur - warum also nicht bei der Gleichenbergerbahn?

FlohMani
3
8
Lesenswert?

Privatisierung

Wäre schade um den Dschungel Express.

Martin36
0
10
Lesenswert?

Investor

Vielleicht sollte man sich auf die Suche nach einem Investor machen, der etwas für historische Bahnstrecken übrig hat?