Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Südoststeirischer Coronapatient"Ich habe mir meinen Test erjammert"

Ein Südoststeirer, der mit seinen Freunden in St. Anton am Arlberg Skifahren war, schildert den langen Weg zu einem positiven Coronatest und wie es ihm mit dem Virus ergangen ist.

Gerhard und seine Freunde waren in St. Anton am Arlberg Skifahren. Dort dürfte er sich mit dem Coronavirus angesteckt haben.
Gerhard und seine Freunde waren in St. Anton am Arlberg Skifahren. Dort dürfte er sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. © AP
 

Es sollte, wie jedes Jahr, ein schöner Skiurlaub mit Freunden in St. Anton am Arlberg werden. Geworden ist es für Gerhard (Name und Alter von der Redaktion geändert) aus dem Bezirk Südoststeiermark ein Urlaub, an den er sich noch lange erinnern wird. Denn der 53-Jährige hatte ein „Mitbringsel“ im Gepäck – er wurde mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet. Doch der Weg zum Testergebnis war ein langer. Aber der Reihe nach.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Genesis
1
3
Lesenswert?

Viel Info im Artikel; Beklemmendes Echt-Beispiel

Danke: Guter Artikel, welcher viele Infos anhand eines Echt-Beispiels beinhaltet. So kann es einem nun gehen. Und wenn im Haushalt des Betroffenen auch noch die 89-jährige Ur-Omi wohnen würde, dann kann man sich ausrechnen, wie das Ganze ausgeht.

Reipsi
69
15
Lesenswert?

Test sollte selbst

bezahlt werden müssen wenn man in gewissen Gebieten war .

Klocke
30
31
Lesenswert?

Die Zahl der Positiven ist viel höher!

Bei uns war es das der Sohn gehustet hatte und 2 Tage voll Fieber war.Wollte mich dann Testen lassen weil ich auch leichte Symptome hatte es gab keinen Test.Die Zahlen werden bewusst gedrückt.

9956ebjo
8
25
Lesenswert?

@Klocke

Warum sollte man die bewusst drücken?

medikus60
18
10
Lesenswert?

Ein Punkt wäre z.B. die Menschen die noch arbeiten müssen. Das war in China und am Anfang in Italien gleich. Wenn bekannt werden würde wie viele Menschen tatsächlich infiziert sind, was glauben sie, wie gerne dann die verbleibende Bevölkerung zu Arbeit geht.

Wenn man ohnehin dann davon ausgehen kann, dass man es mit einem Infizierten zu tun hat und sich selber ansteckt. Wenn man die Infektionsrate niedrig hält haben Menschen nicht sooo große Sorge. In der Stmk. 1,3 Mill. Einwohner mit 517 Corona-Fällen. Das hört sich nicht besorgniserregend an, oder? Man geht davon aus, dass die Dunkelziffer zw. 20 - 30 mal höher ist. Das wären ca. 13.000 Fälle nur in der Stmk.. Hört sich das irgendwie anders an für Sie? Und jetzt rechnen sie österreichweit. - Wer würde da noch gerne arbeiten? Armin Wolf hat Anschober Chor 10 Tagen in der ZIB 2 gefragt, warum so wenig getestet wird, da laut Info die der ZIB-Redaktion vorliegen, genügend Laborressourcen vorhanden sind. Die Antwort war, wie immer sehr ruhig und besonnen wirkend, "es wird daran gearbeitet". Bis heute warten Menschen stundenlang bis man bei 1450 durchkommt. Ich habe noch eine Vermutung. Das Team, das zum Test ausrückt, hat totale Schutzkleidung an. Man hört überall dass die Schutzkleidung ausgesprochen knapp ist. Jetzt sind Lieferungen gekommen, aus China und Deutschland und plötzlich wird mehr getestet. Angeblich weil die neuen Tests schneller ausgewertet werden können, doch wenn schon vorher genügend Laborressourcen frei waren, warum hat man nicht schon vorher erhöht? Es ist doch klar, mehr Tests, mehr Information. Jeder der weiß, dass er positiv ist, wird zur Arbeit gehen und andere anstecken!

medikus60
1
10
Lesenswert?

Ergänzung: „Jeder der weiß, dass er positiv ist, wird zur Arbeit gehen und andere anstecken!“ - Das war ironisch gemeint!

;-))

michael1990
19
14
Lesenswert?

...

Damit keiner weiß wie viel infiziert sind um Panik zu vermeiden!

checker43
0
19
Lesenswert?

Es

wird eh immer gesagt, dass die tatsächlich Infizierten ca. 10 mal mehr sind als die positiv Getesteten. Also da wird nichts verheimlicht. Um jeden zu testen, der sich testen will, waren zumindest bis jetzt die Kapazitäten nicht da, deshalb wurde das so restriktiv gehandhabt.

bernhard.poelzl
65
44
Lesenswert?

Sehr gut!

Test "erjammert", Virus hinter sich, die nächste Party wartet schon!

(Die Tester und Labors arbeiten am Limit, die Probestäbchen werden knapp, aber nein, es gibt immer noch solche Leute... 14 Tage zuhause bleiben, und alles wird gut. Und die Test bleiben für die kritischen Fälle übrig.)

mcmcdonald
10
68
Lesenswert?

Was soll

die Unterstellung mit der nächsten Party? Meines Erachtens hat der Herr verantwortungsvoll gehandelt.

bernhard.poelzl
1
9
Lesenswert?

@mcmcdonald

Bitte erklären Sie mir, was am "Erjammern des Tests" verantwortungsvoll war? Ich verstehe es nicht ...

9956ebjo
9
25
Lesenswert?

Test

was hat ihm der Test effektiv gebracht?

Aber jetzt könnte er sich ja freiwillig für Hilfe melden.

sunny1981
61
38
Lesenswert?

???

Warum waren die nicht in einer selbst auferlegten Quarantäne?
Die brauchen jetzt nicht jammern und alles schlecht machen!

olgag
4
61
Lesenswert?

@sunny

Lesen und das gelesene verstehen sollte man können!
Selbstisolation=Quarantäne

hansi01
5
14
Lesenswert?

Ja, aber erst als einer positiv getestet wurde

Selbstisolation ist was anderes.
Nicht erst 2 Tage arbeiten, in einem Lokal nachfeiern und danach nachdenken ob man richtig gehandelt hat.

sunny1981
2
10
Lesenswert?

Schau aus Datum

.

greenstudent
2
53
Lesenswert?

!!!

Sinnerfassend lesen war anscheinend einmal...

sunny1981
14
66
Lesenswert?

Tirol

Am 25.2.2020 war die ersten Coronafälle in Tirol, warum fahre ich dann noch dorthin Schifahren ?

medikus60
5
57
Lesenswert?

@ganz einfach, weil hier in diesem Forum noch vor 10 Tagen User Corona mit Grippe verglichen und diese als gefährlicher einstuften.

Und jetzt ehrlich, wer, der sich nicht wirklich genauer mir Coron-19 befasst hat, wurde so informiert, dass man vorsichtig sein sollte? Zum Zeitpunkt 7.3.2020 hatte von der Regierung noch NIEMAND davon gesprochen, Abstand zu halten, zu Hause zu bleiben, Menschenmasse zu meiden. Am 8.3.2020 wurde noch Fußball-Bundesliga gespielt!! Die Grenzen zu Italien waren offen, in Wien landeten täglich !!! ca. 12.000 Menschen aus dem Iran, Korea, Japan, China, Italien ohne irgendwie kontrolliert zu werden. - Da regt sich Niemand auf. Da wurden wir angehalten auf Hygiene zu achten und immer Hände zu waschen. Mehr war da nicht! Wenn die Bevölkerung nicht sensibilisiert wird, darf man sich nicht wundern, wenn sie sorglos ist. Ihr solltet ein wenig nachdenken, oder habt ihr schon vergessen was vor 14 Tagen war? - Da war in der Herrengasse "Fullhouse" und in Italien starben die Menschen!

sunny1981
0
9
Lesenswert?

Zur Info

5. März 2020
Die isländischen Gesundheitsbehörden klassifizieren Ischgl als Risikogebiet

herwag
2
40
Lesenswert?

das sehe ich auch so !

!!!