AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des Tages

Buddymeister im Preisregen

Schon im „Geburtsjahr“ des sozialen Netzwerkes „Buddyme“ räumt dessen Mastermind Thomas Buchsteiner Preise ab. Nun erhält er den European Youth Award. Von Ulrich Dunst

Thomas Buchsteiners „Buddyme“ wurde zum Turbo-Start-up © Gery Wolf
 

Dass man auf der spontanen Suche nach Mountainbike-Gefährten auch einen Erfolgslauf mitprogrammieren kann, „erfährt“ derzeit Thomas Buchsteiner stets aufs Neue. Weil der 28-jährige Student der technischen Physik mit derartigen Anfragen bei Facebook & Co. stets an Grenzen stieß, „weil da nur der eigene Freundeskreis angesprochen wird“, begann Buchsteiner vor ziemlich genau einem Jahr, sein eigenes soziales Netzwerk zu basteln.

300 Programmierstunden später ging die Seite www.buddyme.me, die Buchsteiner als „digitales schwarzes Brett“ tituliert, im Frühjahr 2014 online. „Die Aktivität steht im Vordergrund und nicht irgendein Profil wie bei Facebook und Twitter. Über Buddyme können sich Leute, die zur gleichen Zeit das Gleiche unternehmen wollen, verknüpfen“, erklärt der gebürtige Pongauer, der seit 2007 in Graz lebt.

 

DAS EYA-FESTIVAL IN GRAZ

Der European Youth Award (EYA) ist ein europaweiter Wettbewerb für alle unter 30, die digitale Technologien für einen guten Zweck einsetzen.
Die Gewinner kommen nun zum dreitägigen Festival nach Graz um hier ihre Projekte vorzustellen und Kontakte zu knüpfen.
Am 19. 11. ist im Grazer Rathaus (ab 18 Uhr) Eröffnung mit Franz Fischler, Key-note von Paul Hughes/Ten Meters of Thinking.
Am 20. 11. gibt’s vormittags Innovation Camps (Nikolaiplatz 4), ab 15 Uhr stellen die 14-internationalen EYA-Gewinner ihre Projekte vor (TU, Rechbauerstraße).
Am 21. 11.: Workshops (Nikolaiplatz 4 und TU), ab 19 Uhr große Gala im Dom im Berg.
Infos: www.eu-youthaward.org

Binnen weniger Monate ist die Zahl der Buddys (Kumpels) nicht nur auf 1300 angewachsen, die sich über Buddyme zum Biken, Kinogehen oder Adventkalender-Basteln treffen. Aus einem Gaudi-Projekt ist bereits ein Drei-Mann-und-eine-Frau-Unternehmen geworden, „und wenn ich in wenigen Wochen mit dem Studium fertig bin, werde ich meine Arbeit komplett Buddyme widmen“. Pläne (Handy-App, Adaptierung für Firmenkunden) gibt’s jedenfalls genug. Preise aber auch. Nach einem Businessplan- und einem Incubator-Wettbewerb räumt Buddyme nun mit dem European Youth Award, der am Donnerstag mit hoher internationaler Beteiligung in Graz verliehen wird (siehe rechts), schon den dritten großen Preis im „ersten Lebensjahr“ ab.

Kommentieren