Start der OsterruheDie "Invasion der Burgenländer" blieb aus

Mit dem heutigen Gründonnerstag befinden sich Wien, Niederösterreich und das Burgenland im Osterlockdown. Ein Einkaufsansturm blieb in den steirischen Grenzbezirken Hartberg-Fürstenfeld und der Südoststeiermark aber aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Ansturm bei Geschäften im Bezirk blieb aus © Hirt
 

Bis 11. April ist das Burgenland aufgrund der Coronainfektionszahlen nun in der "Osterruhe". Betroffen sind von dem neuerlichen Lockdown damit auch jene burgenländischen Bezirke, die an die Südoststeiermark und Hartberg-Fürstenfeld angrenzen. "Es ist mit stichprobenartigen Kontrollen zu rechnen. Es ist also geschickt, sich an die Regeln zu halten", erklärt der Jennersdorfer Bezirkshauptmann Hermann Prem.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.