AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Leiterin der PflegediensteNach 28 bewegten Jahren: Margit Dreossi geht in Pension

Nach bewegten 28 Jahren als regionale Leiterin der Pflegedienste des Roten Kreuzes ging Margit Dreossi in den Ruhestand.

Eine Ehrenurkunde der Stadt für 28 Jahre Aufbau und Leitung des Pflegedienstes: Margit Dreossi (Mitte) mit Gemeinderätin Anna Ploderer und Bürgermeister Josef Ober © Regina Trummer
 

Es war im Mai 1991, als Margit Dreossi als diplomierte Pflegefachkraft ihren Dienst bei der Hauskrankenpflege (heute Pflegedienst) der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Feldbach antrat. „Ich hatte zwölf Jahre Berufserfahrung in Graz, das Schwierigste in der ersten Zeit war, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen, immerhin kamen wir ja in den persönlichsten Bereich“, erinnert sich Dreossi.

Netzwerk aufgebaut

Mit viel Einfühlungsvermögen gelang es ihr aber bald, die Versorgung an sieben Tagen rund um die Uhr und ein Netzwerk mit notwendigen Leistungen, wie zum Beispiel Essen auf Rädern, aufzubauen. Dreossi: „Und das ohne Handy, Navi und Internet, heute arbeiten wir natürlich mit EDV-Unterstützung. Vor 28 Jahren hat der Familienverband noch eine größere Rolle gespielt, Plätze im Seniorenheim waren rar.“

Das Schwierigste in der ersten Zeit war, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen

Margit Dreossi


Mit Besuchs- und Begleitdienst, Seniorentageszentrum oder Alltagsbetreuung kamen neue Angebote dazu – heute sind 60 Rot Kreuz-Mitarbeiterinnen bei den Mobilen Diensten im Bezirk beschäftigt, seit 2006 ist Margit Dreossi Akademische Leiterin des Pflegedienstes und war bis Ende August 2018 für die Bezirke Südoststeiermark und Hartberg-Fürstenfeld zuständig.

Ich habe meine Arbeit mit Herzblut gemacht, im Mittelpunkt standen für mich immer die Menschen, die Hilfe brauchten

Margit Dreossi

Der Mensch im Mittelpunkt

„Ich habe meine Arbeit mit Herzblut gemacht, im Mittelpunkt standen für mich immer die Menschen, die Hilfe brauchten“, sagt Dreossi, der Bürgermeister Josef Ober eine Ehrenurkunde überreichte und für die hervorragende Arbeit dankte. „2018 wurden in der Stadt Feldbach vom Pflegedienst des Roten Kreuzes 97 Klienten mit 12.463 Betreuungsstunden versorgt“, erklärt Gemeinderätin Anna Ploderer.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren