Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eva PoleschinskiStardesignerin stand mit ihrer Mode vor dem Altar

Für die Präsentation ihrer neuen Kollektion kehrte Stardesignerin Eva Poleschinski zurück zu ihren Wurzeln nach Hartberg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zehn Models präsentierten die neue Kollektion von Designerin Eva Poleschinski (5.v.r.)
Zehn Models präsentierten die neue Kollektion von Designerin Eva Poleschinski (5.v.r.) © Barbara Kahr
 

Mode und Kirche scheinen auf den ersten Blick zwei konträre Bereiche zu sein, doch Stardesignerin Eva Poleschinski überzeugte vom Gegenteil: Vergangenen Freitagabend präsentierte die gebürtige Hartbergerin ihre neueste Brautmodekollektion in der heimischen Stadtpfarrkirche.

„Es gibt wohl keinen stilvolleren Rahmen für Brautkleider, als eine Kirche. Ich selbst habe vor vier Jahren auf Schloss Herberstein geheiratet, wobei die kirchliche Trauung in der dortigen Kapelle stattgefunden hat“, erzählt Poleschinski, die schon Hollywoodstars wie Lilly James (bekannt aus „Mamma Mia 2“ und „Cinderella“) und Models wie Barbara Meier einkleidete.

Boten der Liebe

Die Idee zur Coutureshow hatte die 34-Jährige bereits vor drei Jahren, nun hat es als Auftakt für die Hochzeitsmesse „endlich gepasst“. Pfarrer Josef Reisenhofer war von der Idee von Anfang an begeistert. Er spannte in seiner Eröffnungsrede einen Bogen von den Brautkleidern zur Kirche: „Das Brautkleid wie auch die Kirche haben dieselbe Botschaft: Du bist nicht allein und du wirst geliebt.“

Zehn Models präsentierten die 30 Kleider von Poleschinski, inklusive Brillen von Andy Wolf. Während sie bei den traditionellen Brautkleidern eher auf Pastelltöne und Elfenbein setzt, arbeitet die Designerin bei den modernen mit kräftigem Rot und Smaragdgrün.

Derzeit liegen laut der 34-Jährigen farbige Kleider im Trend, die man auch bei anderen Veranstaltungen tragen könne. Ihr Credo für ihre Roben: 

Ein Kleid ist dann gut, wenn es den Charakter der Trägerin zum Ausdruck bringt.

Eva Poleschinski
Bei ihrer Kollektion berücksichtigt sie zudem den Ort der Feierlichkeit. So findet man auch Kleider, die für Hochzeiten in der Natur, zum Beispiel am Strand, passend sind. Diese wurden vergangenen Freitag natürlich barfuß von den Models auch in der Kirche präsentiert.


Musikalisch umrahmt wurde die Coutureshow von Musikern rund um Hermine Pack.

Coutureshow in der Hartberger Stadtpfarrkirche
+

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren