Stammzellen-Spende Lebensretter für schwer kranken Leonhard gesucht

Der 20 Monate alte Leonhard aus Oberwart ist an Leukämie erkrankt. Um für ihn und andere Patienten passende Stammzellen zu finden, gibt es in Oberwart, Weiz und Schladming zwei Typisierungsaktionen.

Für Leonhard wird noch ein passender Stammzellen-Spender gesucht © KK
 

Leonhard ist schwer krank, er leidet unter Leukämie. Das 20 Monate alte Kleinkind aus dem Bezirk Oberwart benötigt daher dringend eine lebensrettende Stammzellenspende. „Er hatte bereits eine Transplantation, leider konnte damit seine Krankheit nicht besiegt werden“, sagt Johann Lausch, Obmann des Vereines „Leben spenden - KMT“, der Betroffenen bei der Suche nach geeignetem Knochenmark hilft.

Daraus oder aus Blut werden schlussendlich Stammzellen gewonnen. Damit schnell passende gefunden werden können, hofft „Leben spenden“ gemeinsam mit dem Verein „Geben für Leben“ auf eine rege Teilnahme bei den initiierten Typisierungsaktionen am 25. Mai in St. Ruprecht an der Raab, am 1. Juni im Krankenhaus Oberwart sowie am 9. Juni in Schladming (siehe Infobox unten).

 

Wenn viele Menschen zur Aktion hingehen, dann haben Leonhard und alle anderen Betroffenen eine größere Chance auf Heilung.

Johann Lausch

Dabei wird potenziellen Spendern Blut abgenommen, aus dem in weiterer Folge im Labor der Gewebetypus bestimmt wird. Diese Werte fließen schließlich in eine Datenbank ein, auf die weltweit zugegriffen werden kann. Jeder der bei der Aktion mitmacht, ist danach als registrierter Stammzellenspender gelistet.

Trotz dieses enormen Aufwandes ist es oft schwierig, die richtigen Stammzellen für Patienten zu finden, erklärt Lausch. „Wenn viele Menschen zur Aktion hingehen, dann haben Leonhard und alle anderen Betroffenen eine größere Chance auf Heilung.“

Akute Situation

Denn neben dem Kleinkind aus Oberwart unterstützt der Verein aktuell einen Vierjährigen aus Leoben, ein elfjähriges Mädchen sowie einen 50-jährigen Mann aus Niederösterreich bei der Suche. Alleine in Österreich warten jährlich rund 600 Personen auf eine lebensrettende Spende, sagt Lausch. Heuer sei die Situation besonders akut.

Kommt jemand für eine Spende infrage, dann wird der Spender zunächst einer detaillierten medizinischen Untersuchung unterzogen, ehe mit einem ausgeklügelten Verfahren Stammzellen aus dem Blut gefiltert werden.

Typisierung

Um als Stammzellenspender in der Datenbank
aufzuscheinen, muss man sich bei Typisierungsaktionen registrieren lassen.

In Weiz findet eine am 25. Mai in St. Ruprecht/Raab in der Rondo Ganahl AG von 9.30 bis 15 Uhr, in Oberwart am 1. Juni im Krankenhaus von 10 bis 17 Uhr und in Schladming am 9. Juni in der Talstation der Planai Seilbahn von 10 bis 15 Uhr statt.

Mehr Info: lebenspendenkmt.at

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.