AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zuwachs an Gästen ist hauchdünn

Ein leichtes Plus gab es 2007 bei den Nächtigungen in Bad Waltersdorf. In den nächsten Jahren will man 400.000er-Marke sprengen.

© APA
 
Tourismus und Spitzensport haben eine Parallele: Je höher man im Niveau angesiedelt ist, desto geringfügiger fallen Steigerungen aus. Auch in Bad Waltersdorf lief es 2007 ähnlich. Mit rund 374.000 Nächtigungen konnte man das Ergebnis von 2006 wiederholen. Legt man die Nächtigungen im Detail auf die Waage, ergibt sich ein hauchdünnes Plus. 118.000 Ankünfte wurden registriert, das ist ein Anstieg um rund 1,5 Prozent.

Keine Enttäuschung. Bei Tourismuschef Christian Rechberger lässt das Jahresergebnis keine Enttäuschung hochkommen. "Man muss in Betracht ziehen, dass es immer mehr Mitbewerber am Markt gibt. Wir dürfen mehr als zufrieden sein", zieht er eine positive Bilanz. Eine direkte Konkurrenz durch die eröffnete Therme Aqualux in Fohnsdorf ortet Rechberger nicht. Das Hauptkontingent der einheimischen Gäste komme aus dem Großraum Wien sowie aus Nieder- und Oberösterreich. Unter den Auslandsgästen haben die Deutschen die Nase klar voran. Augenmerk wird auch auf den oberitalienischen Raum, die Schweiz sowie die östlichen Nachbarländer gelegt, wo man als Steirisches Thermenland eine gemeinsame Werbelinie fährt. Der Ausländeranteil konnte bei den Nächtigungen um einen Prozentpunkt gesteigert werden. Mit acht Prozent liegt man zwar noch weit von der Wunschvorstellung entfernt, spricht aber von einer sukzessiven Aufwärtsentwicklung.

Tendenz im Wellness-Bereich. Weiters verweist Rechberger auf die Tendenz im Wellness-Bereich, wonach der Gast immer kurzfristiger bucht und weniger lang bleibt. "Der Gast reagiert oft spontan und schaut auf Angebote", erklärt der Touristiker. Laut Statistik liegt die Aufenthaltsdauer des Gastes im Thermenort bei drei Tagen. In den nächsten Jahren rechnet Rechberger damit, die 400.000-Nächtigungsmarke im Thermenort überspringen zu können. 2009 wird das luxuriöse Golf und Spa Hotelresort mit geplanten 280 Betten direkt neben dem Golfplatz in Betrieb gehen. Derzeit sind bereits mehr als zwei Drittel der insgesamt 1700 Gästebetten im Kurort für den Hotelgast reserviert. Der prozentuelle Anteil der Hotelbetten wird dadurch nochmals eine Steigerung erfahren.