Flugshow 2022Klimasünder oder Werbeträger? Das sagen Politiker, Touristiker und Bürger zur Airpower

Die Rückkehr der Airpower 2022 ins Murtal sorgt für Diskussionen. Kritik an der Austragung kommt von Grünen und KPÖ, Touristiker betonen Wertschöpfung. Proteste sind nicht ausgeschlossen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bis zu 300.000 Besucher werden an zwei Tagen im Murtal erwartet © (c) GEPA pictures
 

Es ist ein Thema, zu dem im Murtal jeder eine Meinung hat: Die Rückkehr der Flugveranstaltung Airpower im kommenden Jahr (wir haben berichtet) lässt altbekannte Diskussionen wieder hochkochen. In sozialen Medien stehen sich Gegner und Befürworter der Großveranstaltung von Bundesheer, Land und Red Bull erbittert gegenüber, auch auf den Stammtischen und Straßen wird diskutiert.

Kommentare (2)
isteinschoenerName
13
17
Lesenswert?

Einfach nichts verstanden, nach wie vor nichts, Null!

Jüngster Bericht des Weltklimarats: Wir haben noch 3 Jahre, in Worten: DREI !!, um die globale Erderhitzung auf unter +2 Grad zu begrenzen. Das bedeutet sofortiges Umdenken auf ALLEN Ebenen! Und gerade nachdem wir im Alltag von einer Null-Emission sowieso noch meilenweit entfernt sind, sind Luxus-Emissionen wie diese Veranstaltung das falscheste Signal überhaupt. Was werden sich unsere Kinder über uns denken, wenn die Entwicklung in einen tödlichen, exponentiellen Bereich übergeht? Wir stoßen das gerade an!

isteinschoenerName
8
16
Lesenswert?

Niemand, absolut niemand kann in zig Jahren dann behaupten

... "von nichts gewusst" zu haben.