Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnsturmTourengeher: "Plötzlich waren 160 Autos im Graben"

Ansturm auf heimische Berge im Lockdown: Jäger ärgern sich über rücksichtslose Skitourengeher, Pusterwald errichtete wegen Zulauf eigens Parkplatz.

Zwei Parkplätze wurden in Pusterwald neu errichtet, sie bieten Platz für gesamt 180 Autos © Gemeinde Pusterwald
 

Skitouren liegen im Trend. Im Lockdown haben viele Hobbysportler das Skitouren-Gehen für sich entdeckt, der Ansturm auf heimische Berge ist vor allem am Wochenende riesig. „Bei uns sind momentan extrem viele Tourengeher. Normal haben wir im Scharnitzgraben vielleicht 20 Autos stehen, jetzt waren es plötzlich 160“, erzählt Pusterwalds Bürgermeister Fritz Strahlhofer. Er reagierte rasch und traf mit Grundbesitzern ein Absprache. „Wir haben jetzt einen großen Parkplatz für 150 Autos und einen kleineren für 30. Dazwischen besteht aber Parkverbot.“

Kommentare (11)
Kommentieren
oekoLogisch
1
10
Lesenswert?

€ 10,-

pro Auto, davon € 2,- Getränkegutschein, wenn wieder mal ein Gasthaus offen ist, damit wenigstens ein wenig Wertschöpfung da bleibt. Und kein Parkplatz vor 8:00 geöffnet, damit das Wild wenigstens im Dämmerlicht seine Ruhe hat!
Die Spinner fahren ja schon vor 7:00 in den Graben, um überall der Erste zu sein, am Parkplatz, am Gipfel, bei der ersten Spur, im Tourenforum und zu Mittag bei der Mami zum Mittagessen! Wenigstens haben wir im April wieder Ruhe vor denen, wenn´s bei Firn am schönsten auf den Bergen ist, weil da ist es ja wieder wichtig mit dem E-Bike überall der Erste zu sein!

wasloswerden
0
18
Lesenswert?

jaja,

die kompromisslosen egoisten...

schritti300680
43
10
Lesenswert?

Komische Zeit,

in der sich jene, denen das töten von Tieren die größte Leidenschaft ist und Totenschädel an ihre Wände nageln, als große Naturschützer präsentieren.

erstdenkendannsprechen
0
7
Lesenswert?

genau - weil die jäger (zur waidmännischen jagd verpflichtet)

tiere erlegen (mit kugelschuss), aber schonzeiten respektieren, die gerade jetzt, im winter, dem wild das überleben sichern, dürfen alle durchhatschen und das wild tothetzen.
was ist bei ihnen los?

Haheande
10
41
Lesenswert?

Nachdenken

Jäger sind die einzigen Naturnutzer die dafür bezahlen und einen wertvollen Beitrag für die Lebensraum Partner leisten... Im Gegensatz zu anderen die nichts bezahlen, viel fordern und viel zerstören!

.

Immerkritisch
14
56
Lesenswert?

Von den E-Mountainbike-Fahrern

in den diversen Wäldern will ich gar nicht sprechen.
Missachten alle Regeln, weil sie ja mit der E-Kraft überall hinauf kommen - einfach rücksichtslos dem Wild und Fußgängern gegenüber! Einfach Idioten!!!!!

Immerkritisch
6
55
Lesenswert?

Die Dodeln

sind auf einmal überall unterwegs! Sie haben wahrscheinlich noch zu viel und nicht zu wenig Geld!

hansi01
5
4
Lesenswert?

Nur so nebenbei

Zuviel Geld ist keine Schande. Neid schon

Immerkritisch
2
47
Lesenswert?

UND

ZUVIEL ZEIT!!!!

Haheande
4
97
Lesenswert?

Aufwachen

Die Besitz der anderen gehört allen, aber meiner nur mir... Alles Idioten, hat nix mit Corona zu tun

Memisa
6
146
Lesenswert?

Rücksichtslos!

Gegen Rücksichtslosigkeit ist leider noch kein Kraut gewachsen.! An erster Stelle steht immer das Ich. Ich genieße die Stille und das Unberührte, wunderbare Momente. Dass Tiere nebenher um ihr Leben kämpfen müssen ob dieser Gedanken- oder Rücksichtslosigkeit,daran denkt der Ich-Mensch nicht.