Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kritik an ATB-Aufsichtsrat„Das ist erbärmlich für einen Sozialdemokraten“

Betriebsrat Michael Leitner attackiert Parteifreund und Nationalratsabgeordneten Christoph Matznetter wegen dessen Verhalten als Aufsichtsrat bei ATB heftig.

ATB-Betriebsrat Michael Leitner und SPÖ-Nationalratsabgeordneter Christoph Matznetter
ATB-Betriebsrat Michael Leitner und SPÖ-Nationalratsabgeordneter Christoph Matznetter © Raphael Ofner, APA
 

Das Ringen um eine mögliche Rettung der Produktion am ATB-Standort in Spielberg geht am Mittwoch (5. August) weiter. Der deutsche Kaufinteressent Axel Bauer, Geschäftsführer der Hamburger Innovation Holding, soll in diesen Stunden im Murtal mit Betriebsrat Michael Leitner zusammentreffen. Für Donnerstag hat er um die Genehmigung einer Betriebsbesichtigung angesucht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
5
17
Lesenswert?

Herr Leitner

soll kapieren das der Eigentümer die Musi spielt. Da kann sich der Aufsichtsrat-, Betriebsrat auf den Kopf stellen, wenn die sagen wir machen zu dann machen sie zu. Betriebsräte sind auch bald nur mehr ein Relikt denn bei sehr vielen Unternehmen wird auch ein solcher ausgeschlossen.

notokey
2
7
Lesenswert?

Haben die Experten

im Konzern das nicht gewußt? Bei einer Firmenübernahme darf man ja meist vorher in alle Unterlagen Einsicht nehmen. Das kann mir keiner erklären, dass chinesische Industriebosse das nicht gleich gesehen haben. Wenn die Produktion nicht gewinnbringend machbar ist, warum haben die dann die Firma gekauft?

jg4186
1
13
Lesenswert?

Konkurrenten

Die Chinesen wollten vielleicht nur einen europäischen Konkurrenten vom Markt wegkaufen. Also Firma aufkaufen und dann zusperren. Und ein Mitbewerber ist wieder weg. Schockierend - wäre aber nicht erstmals so.

jg4186
3
27
Lesenswert?

Verständnis für die Verzweiflung

Es ist ganz furchtbar für die vielen Menschen, die jetzt ohne Einkommen sind. Und damit für die ganze Region. Aber wenn es so ist, wie man liest, dass das Werk schon lange Zeit nur Defizit gemacht hat, muss man wohl das Zusperren verstehen. Kein Unternehmen kann nur Schulden machen. Da hat Herr Matznetter leider Recht.