AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona im MurtalGemeinden und Privatpersonen bieten Hilfsdienste an

In der Region entstehen immer mehr Initiativen, um Personen zu helfen, die sich aufgrund der Corona-Thematik nicht mehr selbst versorgen können. Liste wird laufend aktualisiert.

SUJET
SUJET © Andrey Popov - stock.adobe.com (Andrey Popov)
 

Um die Versorgung von älteren und aus verschiedenen Gründen nicht mobilen Personen trotz der Schutzmaßnahmen vor dem Corona-Virus weiter aufrecht erhalten zu können, bieten nun immer mehr Gemeinden und Privatpersonen Hilfsdienste an. Hier ein Überblick.

Knittelfeld. Ab Dienstag werden von einem Team der Stadtgemeinde Knittelfeld Notfallpakete an Personen geliefert, die sich nicht mehr selbst versorgen können. Das könne laut Bürgermeister Harald Bergmann etwa ältere oder in Quarantäne befindliche Personen betreffen. Die Versorgungspakete, die für ungefähr eine Woche ausreichen sollten, werden vor der Haustüre abgelegt. Zu einem Kontakt mit dem Zulieferer soll es nicht kommen, die Bezahlung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Erreichbar ist das Corona-Hilfsteam ab Dienstag unter der Bürgerservice-Nummer 03512/832 11 501. WICHTIG: Es handelt sich dabei um keine Hotline für medizinische Fragen.

Judenburg. Die Judenburger Opposition (ÖVP, FPÖ, Grüne) hat die Notfalltelefonnummer 0664/994 358 15 ins Leben gerufen. Hier sollen gebündelt Informationen (welche Supermärkte, Unternehmen etc. haben offen; welche Ärzte, Apotheken, Notfalldienste sind erreichbar) zur Verfügung gestellt werden. Auch ein Einkaufsdienst ist vorgesehen. 

Auch die Stadtgemeinde reagiert: Das Notfalltelefon ist unter 0676-943 4264 oder 0676-7875 196 erreichbar. Bürgermeister Hannes Dolleschall steht unter 0676-787 58 88 für Anfragen zur Verfügung.

Spielberg. Auch die Gemeinde Spielberg hat eine Hotline eingerichtet: Wer die Nummer 0650 / 51 431 88 wählt, bekommt Hilfe bei Einkäufen und Erledigungen. Geboten werden Einkäufe von Lebensmitteln, Abholen von Medikamenten, Post- und Behördenwege.

Zeltweg. Die Stadtgemeinde Zeltweg bietet allen Gemeindebürgern, die aufgrund von Alter oder Vorerkrankung zu den Corona-Risikogruppen zählen und angehalten sind, die Kontakte mit anderen Personen auf ein Minimum zu reduzieren, ab Dienstag, 17. März 2020, bis auf Weiteres einen kostenlosen Lebensmittel-Zustelldienst über das Bürgerservice-Projekt „Zeltweg Mobil“ an. All jene, die nicht in der Lage sind, selbst Lebensmittel einzukaufen, können sich unter der Stadtgemeinde-Nummer 03577/225 21 154 von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 10 Uhr melden. Die Lebensmittel können bar oder später per Erlagschein bezahlt werden. 

Angehörige der Risikogruppe können sich zudem über Facebook oder telefonisch (0676/545 70 10) auch an ÖVP-Vizebürgermeister Helmut Ranzmaier wenden. 

Fohnsdorf/Aichfeld. In unterschiedlichen Belangen unterstützt die in Fohnsdorf ansässige „Private Seniorenbetreuung“ ältere Menschen aus der Region. Auch während der Corona-Krise will Kerstin Lintschinger Hauser mit ihrem Team unterstützen, „unkomplizierte und unbürokratische Hilfe bei Einkäufen und Erledigungen anbieten“. „Wir bieten viele Sachen an, aber aufgrund der aktuellen Lage fällt vieles aus“, so die diplomierte Sozialbetreuerin. Ganz gratis könne man den Dienst nicht durchführen, verlangt wird Kilometergeld und ein kleines Entgelt. Durchgeführt wird der Einkaufsdienst im Aichfeld, erreichbar ist Lintschinger Hauser unter Tel. 0650/987 16 05.

St. Marein-Feistritz. Einen Einkaufsdienst für Senioren bietet die Gemeinde St. Marein-Feistritz, wie Bürgermeister Bruno Aschenbrenner informiert. Die Funktionsweise: Einkaufszettel und geschätzter Geldbetrag sollen in ein Sackerl gegeben werden. Ein Fahrer holt es ab, erledigt den Einkauf und bringt ihn samt Retourgeld zurück. Das Service wird montags, dienstags und donnerstags angeboten. Erreichbar ist der Einkaufsdienst unter Tel. 0664-9947 4396.

Weißkirchen. Das Bürgerservice vermittelt Wirtschaftstreibende wie den Unimarkt Weißkirchen unter Christa Raffler oder die Bäckerei Pirker unter Peter Pirker, die sich sofort für einen Lieferservice bereit erklärten. Bei einem größeren Bedarf stehen aktive Gemeinderäte der Marktgemeinde Weißkirchen wie unter anderem Bernd Pfandl, Mario Leitner und Markus Tafeit als helfende Hand bereit. Das Bürgerservice Weißkirchen ist unter der Nummer 03577/80903 erreichbar. Die SPÖ Weißkirchen bietet Hilfe unter der Nummer 0664/544 09 74

Pölstal. In Pölstal bieten die Neos einen Einkaufsdienst an. Das Angebot richtet sich an Risikogruppen ebenso wie an Menschen unter Quarantäne. "Wir bieten den Einkauf von Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Medikamenten an", so der Landtagsabgeordnete Robert Reif. Telefonnummer: 0650/41 11 700.

Scheifling. Wer in der Gemeinde Scheifling Einkaufs- oder Fahrtendienste beziehungsweise andere Hilfe benötigt,  kann sich bei der Gemeinde unter der Telefonnummer 03582 2315 oder bei Bürgermeister Gottfried Reif (0664/23 27 661) melden. 

Oberwölz. Oberwölz bereitet sich umfassend auf den Ernstfall vor: Die "Team Österreich Tafel" wurde bereits entsprechend umdisponiert. Fallen 24-Stunden-Pflegekräfte aus, gibt es freie Kapazitäten im örtlichen Seniorenheim. Dazu werden durch Stornos frei gewordene Betten in Gasthöfen der Gemeinde ebenfalls zur Verfügunge gestellt. Zudem hat die Gemeinde "Essen auf Rädern" ausgebaut, um Menschen in Quarantäne zu helfen. Auskünfte gibt Bürgermeister Johann Schmidhofer (0664/2234714).

Neumarkt. Die Ortspartei der Grünen in Neumarkt erklärt sich bereit, "Wege für alle Neumarkter über 65 Jahren beziehungsweise für Personen mit Immunkrankheiten/Immunschwächen" zu übernehmen.

St. Peter am Kammersberg. Für Personen ab einem Alter von 70 Jahren beziehungsweise Personen, die an einer Vorerkrankung leiden, übernehmen Mitglieder der SPÖ St. Peter am Kammersberg Lebensmitteleinkäufe, Medikamentenbesorgungen und tägliche Wege. Kontakte: Sonja Pilgram (0664/511 63 85), Erwin Bischof (0664/204 49 78), Christoph Stolz (0664/427 48 85). 

Unzmarkt-Frauenburg. Für ältere Mitbürger werden dringende Besorgungen, etwa von Medikamenten, vonseiten der Gemeinde übernommen (0664/17 96 952). Für den Einkauf und die Zustellung von Lebensmitteln kann man sich an Tamara Tilger (0660/322 75 92) wenden. 

Schöder. Bei Versorgungsengpässen und allen offenen Fragen stehen die Gemeindemitarbeiter zur Verfügung: 0664-214 5588 oder direkt bei Bürgermeister Rudolf Mürzl 0664-730 95271.

Pöls-Oberkurzheim. Die SPÖ Pöls-Oberkurzheim bietet unter der Telefonnummer 0664/88 199 192 einen Einkaufs- und Hilfsdienst an.

Gaal. Der Sparmarkt Bischoffeld (Spar Gruber) bietet ab sofort von montags bis freitags (7 Uhr bis 18.30 Uhr) und samstags (7 bis 17 Uhr) einen Bestell- beziehungsweise Zustelldienst an. Telefonnummer: 03513/522.

Ranten. "Essen auf Rädern" bietet neben Essenszustellungen auch Einkäufe und deren Lieferung an ältere Personen an. Kontakt: Günther Berger (0664/356 37 65). 

Der Artikel wird laufend aktualisiert. Falls auch Sie von Hilfsdiensten wissen, melden Sie sich gerne unter 0699/18656081 oder hinterlassen einen Kommentar.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren