AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Als Verbrecher hingestellt"Nach fünf Jahren Prozess spricht Spielberger Ex-Tourismuschef

Tourismusverband Spielberg verlangte von Gerald Taffanek 153.000 Euro zurück. Gericht wies Klage ab, Taffanek vermutet Intrige.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
"Hätte ich nicht recht bekommen, wäre ich erledigt. Vielleicht wollten das manche", sinniert Gerald Taffanek
"Hätte ich nicht recht bekommen, wäre ich erledigt. Vielleicht wollten das manche", sinniert Gerald Taffanek © Josef Fröhlich
 

"Man hat mir mein Leben genommen.“ Gerald Taffanek (57) fasst drastisch zusammen, was ihm widerfahren ist. Er sei einst gern unter Menschen gewesen, das sei vorbei. „Ich wurde geächtet, als Verbrecher hingestellt. Ich helfe mir seit Jahren mit viel Arbeit drüber“, schildert der selbstständige Masseur.
Taffanek war 14 Jahre lang Tourismusobmann in Spielberg, im Jahr 2014 platzte eine Bombe: Ein Prüfbericht des Landes unterstellte ihm, er habe sich über zehn Jahre unrechtmäßig Geld aus dem Verbandsbudget überweisen lassen – insgesamt 153.000 Euro. Der Tourismusverband klagte das Geld ein. Fünf Jahre und mehrere Gerichtsinstanzen später steht wie berichtet fest: Es war alles rechtens, Taffanek hat keinen Euro zu Unrecht bezogen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hieblerc116
19
2
Lesenswert?

Taffanek

Faktum ist, dass Hr. Taffanek Glück gehabt hat, das der Prozeß so ausgegangen ist. Auf jeden Fall wurde aus dem Prüfbericht damals die Lehren gezogen, dass ein Obmann kein Touristiker ist und dass nur jemand die Geschäfte führen kann, der davon was versteht und so wurde ein hauptamtliche Geschäftsführerin bestellt, die den Tourismus im Murtal erst flott gemacht hat und das trotz Red Bull! Es gibt in anderen Bezirken noch solche Konstruktionen, wie im Murtal vor 2014 und daraus gehören auch hier die Lehren gezogen!

Antworten
Mein Graz
0
16
Lesenswert?

@hieblerc116

Wenn du ein Gerichtsurteil als "Glück" bezeichnest ist wohl dein Vertrauen in die Justiz enden wollend.

Antworten
Rick Deckard
0
14
Lesenswert?

Neid und Mißgunst sind die österreichische Art um höchste Anerkennung

auszudrücken!

Antworten